Jetzt Live
Startseite Lungau
Premiere

Erster Heli landet am Krankenhaus Tamsweg

Einsatzübung mit brennendem Hubschrauber SALZBURG24/Wurzer
Das Krankenhaus Tamsweg hat ab heute einen Landeplatz. (SYMBOLBILD)

Premiere am Dach der Landesklinik Tamsweg (Lungau): Am Freitagnachmittag landete der erste Hubschrauber am neuen Landeplatz auf dem Dach des Krankenhauses.

Tamsweg

Für den 551 Quadratmeter großen Heliport wurden 2,1 Millionen Euro investiert. Nach sechsmonatiger Bauzeit konnte er nun eröffnet werden.

Sanierungsarbeiten im Krankenhaus Tamsweg

Die Landesklinik Tamsweg wird derzeit generalsaniert und steht kurz vor dem Abschluss der umfangreichen Bauarbeiten. Ein besonderer Höhepunkt im Endspurt ist der neue Hubschrauberlandeplatz am Dach: „Ab sofort haben wir eine direkte Verbindung vom Hubschrauber am Dach in den Schockraum im Erdgeschoß und die OP-Säle im zweiten Obergeschoß,“ ist der Ärztliche Direktor Gregor Labus begeistert. Als leitender Notarzt und Anästhesist weiß er, dass für schwer verunfallte Patienten jede Minute zählt.

Neuer Heli-Port spart lebenswichtige Zeit

„Der Hubschrauberlandeplatz ist ein wichtiger Beitrag, um die medizinische Notfallversorgung in der Region sicher zu stellen und weiter zu verbessern,“ freut sich Spitalsreferent LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP). Bisher mussten die Rettungshubschrauber das Gelände der Strucker-Kaserne anfliegen. Von dort wurden die Patienten mit Hilfe des Roten Kreuzes in die Landesklinik Tamsweg transportiert. „Dieser Umweg samt Umheben der Betroffenen fällt künftig weg. Das spart Zeit und rettet Leben. Aber auch jene Patienten, die aufgrund ihres kritischen Gesundheitszustandes rasch von der Landesklinik Tamsweg in andere Spitäler wie das Uniklinikum Salzburg, das Klinikum Schwarzach oder das Klinikum Klagenfurt gebracht werden müssen, profitieren von dieser Errungenschaft“, so Stöckl.

Landungen auch in der Nacht möglich

Der neue Hubschrauberlandeplatz ist einer der wenigen in Österreich, der auch für An- und Abflüge in der Nacht ausgestattet ist. Über die Leitstelle des Roten Kreuzes Salzburg erfolgt die Disposition der Flugrettungseinsätze im Land Salzburg. Das Rote Kreuz arbeitet mit vier Hubschrauberunternehmen zusammen, wobei der Lungau primär durch die Firma Knaus (Hubschrauber Martin) und den ÖAMTC (Hubschrauber Christophorus und Alpin) angeflogen werden. Die Piloten lösen vom Hubschrauber aus die sogenannte „Befeuerung“ aus, womit der Hubschrauberlandeplatz vor dem Landeanflug umfassend beleuchtet wird.

Der neue Hubschrauberlandeplatz ist mit einigen technischen Raffinessen ausgestattet:

  • Eine moderne Wetterstation am Dach der Landesklinik Tamsweg übermittelt die Wetterdaten und die Windrichtung in Echtzeit direkt an die Piloten. Das ist eine wesentliche Entscheidungshilfe beim Anflug und verbessert die Sicherheit.
  • Mit Hilfe einer Bodenheizung wird die Landeplattform Schnee- und Eisfrei gehalten, was im Winter – der Hochsaison für Skiunfälle – besonders wichtig ist.
  • Zusätzlich ist er als einer der ersten Landeplätze in Österreich mit einer passiven Feuerschutzeinrichtung (SAFE DECK) ausgestattet: „Tritt (brennendes) Kerosin aus, wird dieses direkt in den kleinen Hohlkammern des Deckprofiles abgeleitet. Durch den Sauerstoffentzug in den Hohlkammern erlischt das Feuer sofort,“ erklärt der Betriebsleiter des Hubschrauberlandeplatzes Helmut Fößl.

Eckdaten zum Hubschrauberlandeplatz:

  • Errichtet in 20 Metern Höhe am nördlichen Gebäudeteil der Landesklinik Tamsweg
  • Durchmesser: 26,50 Meter zuzüglich Sicherheitsnetz
  • Gewicht: 72 Tonnen (33 Tonnen für die Plattform, 39 Tonnen Stahlunterkonstruktion)
  • Zugelassen für Hubschrauber mit einem Take Off Gewicht von max. 6 Tonnen
  • Kennzeichnung: LOST (L=Teil von Europa, O=Österreich, S=Salzburg, T=Tamsweg)
  • Errichtungskosten: 2,1 Mill. Euro
  • Bauzeit: Juli bis Dezember 2019
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 24.02.2020 um 02:58 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/lungau/erster-heli-landet-am-krankenhaus-tamsweg-80303584

Kommentare

Mehr zum Thema