Jetzt Live
Startseite Lungau
Lungau

Großbrand in Tamsweg gelöscht - Zwei Feuerwehrmänner verletzt

Der am Freitagnachmittag ausgebrochene Großbrand im Gasthof "Gambswirt" in Tamsweg beschäftigte die Einsatzkräfte auch noch am Samstag. Mittlerweile ist der Brand aber vollständig gelöscht. Zwei Feuerwehrmänner wurden bei den Löscharbeiten verletzt.

Das 500 Jahre alte Gebäude am Marktplatz im Zentrum von Tamsweg ist zum Teil einsturzgefährdet. Es wurde baupolizeilich gesperrt.

Technischer Defekt als Ursache

Das Feuer im  Traditionsgasthof "Gambswirt" hat ersten Schätzungen nach einen finanziellen Schaden von rund drei Millionen Euro verursacht. Um alle Glutnester auszumachen, musste der gesamte Dachstuhl abgetragen werden. Das Gebäude ist jetzt zum Teil einsturzgefährdet. Es soll saniert beziehungsweise wieder aufgebaut werden. Die Ermittler nehmen einen technischen Defekt in der Lüftungsanlage an.

 

Der Dachboden brannte völlig aus. (Foto: FF Tamsweg) Salzburg24
Der Dachboden brannte völlig aus. (Foto: FF Tamsweg)

 

Keine Gäste im "Gambswirt" während des Brandes

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches waren die Nächtigungsgäste des Traditionswirtshauses mit Freizeitaktivitäten beschäftigt und deshalb außer Haus. "Nach umfassender Erkundung des gesamten Gasthofes durch die eingesetzten Atemschutztrupps traf um 16.53 Uhr die erste positive Meldung des laufenden Einsatzes ein, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden und niemand verletzt wurde", berichtete die Freiwillige Feuerwehr Tamsweg am Freitag gegen 22 Uhr.
Die Urlauber wurden in Ausweichquartieren untergebracht. Laut Polizei mussten die angrenzenden Häuser vorübergehend evakuiert werden. Der Marktplatz wurde großräumig abgesperrt. Die Feuerwehr konnte aber ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern.

Alarmstufe 4: Über 300 Einsatzkräfte vor Ort

Anfangs wurde Alarmstufe drei ausgerufen. Wegen der Unzugänglichkeit und Größe des Brandherdes erhöhte der Einsatzleiter um 16.18 Uhr auf Alarmstufe vier. Seither standen etwas mehr als 300 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Lungau im Einsatz. Angefordert wurde zudem eine Drehleiter aus Obertauern und Bischofshofen und auch die Teleskophebebühnen aus St. Johann und Golling. Allein 50 Atemschutztrupps kämpften gegen die Flammen an. Deshalb wurde auch das Atemschutzfahrzeug aus dem Bezirk Pongau als Reserve alarmiert.

 

Ein Löschen von Innen war nicht mehr möglich. (Foto. FF Tamsweg) Salzburg24
Ein Löschen von Innen war nicht mehr möglich. (Foto. FF Tamsweg)

 

Die Einsturzgefahr im Gebäude ließ keinen weiteren Innenangriff mehr zu, informierte die Feuerwehr Tamsweg. "Dies machte einen weiteren Außenangriff über das Dach unvermeidbar. Der mehrschichtige Aufbau der Dachhaut forderte den Einsatz von zusätzlichen Kränen und Spezialwerkzeugen." Für einen waagrechten Löschangriff wurde der Dachstuhl mithilfe größerer Kräne sukzessive abgetragen.

Feuerwehrmann vermutlich am Auge verletzt

Bis Freitagnacht waren 308 Feuerwehrleute mit 48 Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Das Rote Kreuz stand mit 32 Helfern bereit. Am Samstagvormittag waren noch 146 Feuerwehrleute mit Nachlösch- und Sicherungsarbeiten beschäftigt. Der Marktplatz war noch gesperrt. "Unser Ziel ist 'Brand aus' am späten Nachmittag", sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Tamsweg, Hans-Peter Seitlinger. (SALZBURG24/APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.08.2020 um 01:53 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/lungau/grossbrand-in-tamsweg-geloescht-zwei-feuerwehrmaenner-verletzt-45484417

Kommentare

Mehr zum Thema