Jetzt Live
Startseite Lungau
Lungau

Salzburg bei österreichischen Berufsschul-Winterspielen in Tamsweg erfolgreich

Die 43. Bundeswinterspiele der österreichischen Berufsschulen in Tamsweg. LBS Tamsweg
Die 43. Bundeswinterspiele der österreichischen Berufsschulen in Tamsweg.

Die 43. Bundeswinterspiele der österreichischen Berufsschulen und mit Südtiroler Beteiligung sind erfolgreich in der vergangenen Märzwoche in Tamsweg über die Bühne gegangen.

Die "weltmeisterlichen Spiele" waren geprägt von Ausdauer, Einsatzbereitschaft und vor allem von Teamgeist. Den Mannschaftssieg konnte das Team aus Salzburg, dicht gefolgt von Oberösterreich und der Steiermark für sich verbuchen.

200 Jugendliche bei den Berufsschul-Winterspielen

Mehr als 200 Jugendliche begeisterten die Zuschauer drei Tage lang mit ihrem Einsatz und ihrem Teamgeist. Promiteams, noch nie dagewesene Bewerbe und mitreißende Feierstimmung – ein Höhepunkt jagte den anderen, einfach ein Mega-Event der Sonderklasse.

Herausfordernde und kräfteraubende Bewerbe prägten die letzten drei Tage bei den „Schneefestspielen“ im Lungau. Trotz allem kam der Funfaktor nicht zu kurz. Jugendliche aus allen neun Bundesländern sowie aus Südtirol traten gegeneinander im fairen Wettkampf an.

Topleistungen bei den Standardbewerben Der Vorarlberger Michael Huber bei den Burschen und die Tirolerin Stefanie Kindl bei den Damen konnten mit ihren Topleistungen den Tagessieg für sich verbuchen. Aber auch die Snowboarder Alexander Bäck aus Oberösterreich und die Südtirolerin Nathalie Vieider bestachen mit ihrem Können und erreichten Tagesbestzeiten.

Stockerlplätze für Salzburg

Auch das Gastgeberland Salzburg durfte sich über Stockerlplätze freuen. Elena Stecher und Laura Loipold konnten den Riesentorlaufbewerb Ski Alpin mit den Plätzen eins und drei in ihrer Klasse für sich entscheiden und Julia Heiser fuhr mit ihrem Snowboard auf den zweiten Stockerlplatz.

Außergewöhnliche Herausforderungen

Beim Kraft-Schlittenziehen traten die Jugendlichen gegen „Strongman“ Franz Müllner an. Zwar konnten sie sich kräftemäßig nicht „durchsetzen“, die Einsatzbereitschaft jedoch war mindestens so groß wie bei ihrem starken Vorbild.

Im Tourenstaffelbewerb konnte man sich mit dem Staatsmeister Johann Wieland messen. Auch hier zeigten unsere Lehrlinge beachtliche Leistungen und vor allem Durchhaltevermögen auf der kräfteraubenden Skitourenstrecke.

Wenn ein Sportgerät den Namen „Funsportgerät“ verdient, dann diese aufblasbaren „Luftkissen“. Auf den sogenannten Airboards flogen die Teilnehmer mit atemberaubender Geschwindigkeit über den Schnee und mussten damit einen Torlauf bewältigen. Das Airboard-Promiteam wurde dabei vom Tamsweger Bürgermeister Georg Gappmayer mit großem sportlichen Einsatz unterstützt.

Das Eisstockzielschießen ging mit weltmeisterlichen Unterstützung von Rainer Pfeifenberger über die Runden. Treffsicherheit und Fingerspitzengefühl waren dabei gefragt.

Den Höhepunkt der Bewerbe bildete ein „Mixed Biathlon“ im wahrsten Sinne des Wortes. Zwei Schneeschuhläufer und ein Langläufer bildeten ein Dreier-Team.

Eindrucksvoll bewiesen die jungen Leute sowohl Kondition aber auch Ausdauer. - War doch mit jedem Fehlschuss eine zusätzliche Runde zu bewältigen. Toni Klein, besser bekannt als „Motivatoni“ und Josef Gruber, amtierender Landesmeister im Wintertriathlon im Promiteam legten ihren jungen Herausforderern natürlich auch Topzeiten vor.

Aber nicht nur sportlicher Einsatz und Topleistungen prägten die letzten Tage, auch der Spaß kam nicht zu kurz. Das Schizentrum Mauterndorf entpuppte sich als heißer „Partytreff“. Der Teamsieg der Salzburger Lokalmatadore war das Tüpfelchen auf dem I. Die Siegerehrung, ein Fest mit nicht nur feierlichen, sondern auch actionreichen Highlights bildete den krönenden Abschluss.

Aufgerufen am 24.04.2019 um 01:49 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/lungau/salzburg-bei-oesterreichischen-berufsschul-winterspielen-in-tamsweg-erfolgreich-42673819

Kommentare

Mehr zum Thema