Jetzt Live
Startseite Salzburg
Meinungscheck

Wird euch der Halloween-Hype zu viel?

SB, Halloween ASSOCIATED PRESS
Der Name Halloween hat übrigens mit dem 1. November, dem Allerheiligentag, zu tun. (SYMBOLBILD)

Während verkleidete Kinder für Süßigkeiten von Tür zu Tür ziehen, feiern Erwachsene an Halloween feuchtfröhlich bis tief in die Nacht. Wie seht ihr den Hype um gruselige Kostüme und geschnitzte Kürbisse? Stimmt ab im Meinungscheck!

Halloween hat sich in Österreich, trotz Kritik an dem "fremden" Brauchtum, mittlerweile etabliert: Viele Kinder fiebern oder zittern der Nacht auf den 1. November entgegen. Kein Wunder, ist dies doch die schaurige Nacht der verirrten Seelen, des keltischen Todesgottes Samhain und des Hexensabbats.

"Süßes, sonst gibt's Saures"

Die Kinder haben eins zu eins den Brauch aus den USA übernommen, kostümiert von Haus zu Haus zu ziehen. Mit den deutschen Entsprechungen für "Trick Or Treat" erpressen sie scherzhaft drohend Süßigkeiten, zumeist mit "Süßes, sonst gibt's Saures".

 

Die ältesten Wurzeln finden sich bei den schottisch- und irisch-keltischen Druiden: Demnach war es der Tag der Ernte und die Nacht, in der die Erde am nächsten bei der Welt der Geister war und deren verirrte Seelen umhergingen. Mit einem Festmahl sollten diese besänftigt werden. Die Rolle der Geister haben heute die Kinder übernommen. In den Gewändern von Gespenstern, Hexen, Gnomen, Zwergen, Dämonen, Teufeln, Skeletten, Fledermäusen, Eulen und anderen Fabelwesen ziehen sie durch die Straßen.

Gruselige Kürbisse zu Halloween

Fehlt noch eine klassische Zutat für ein gelungenes Halloween-Fest – der Kürbis: Auch dazu gibt es die passende Mär. Sie betrifft den irischen Dorfschmied Jack O'Lantern, der so geizig und habgierig gewesen sein soll, dass ihm sogar in der Hölle der Zutritt verwehrt wurde. Er wurde bestimmt, auf ewig mit einer Laterne herumzuziehen. Nur ein Stück glühender Kohle in einer ausgehöhlten verrunzelten Zuckerrübe bekam er mit. Über irische Auswanderer kam die Geschichte von Halloween nach Amerika – und dort wurde aus der Rübe ein Kürbis.

Bedeutung an Allerheiligen

Der Name Halloween hat wiederum mit dem 1. November, dem Allerheiligentag, zu tun. Dieser heißt im Englischen "All Saints Day" oder "All Hallows", der Abend davor daher der "All Hallows Eve" - verkürzt eben Halloween. Dieser soll übrigens sehr gut für Weissagungen geeignet sein. Beliebt sind Prophezeiungen zu Reichtum und privatem Glück. So werden Münzen und Ringe oder Fingerhüte in Speisen entdeckt, der Finder wird zu Dagobert Duck oder segelt in den Hafen der Ehe bzw. bleibt sein Leben lang allein.

(Quelle: APA)

Whatsapp

Aufgerufen am 08.12.2019 um 11:25 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/meinungscheck-wird-euch-der-halloween-hype-zu-viel-78516763

Kommentare

Mehr zum Thema