Jetzt Live
Startseite Salzburg
Datendiebstahl

Salzburger Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Anrufe von "Microsoft-Mitarbeitern"

SB, Polizei, APA/LUKAS HUTER
Die Salzburger Polizei warnt vor Telefonbetrügern, die sich bei ihren Opfern als Microsoft-Support-Mitarbeiter ausgeben. (SYMBOLBILD)

In Salzburg kommt es derzeit vermehrt zu Anrufen von Telefonbetrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Sie würden Menschen dazu bringen, Software für einen Fernzugriff am eigenen Computer zu installieren, berichtet die Polizei in einer Aussendung am Mittwoch.

Die Telefonbetrüger rufen bei den Opfern mit verfälschten Rufnummer an und geben sich als Microsoft-Support-Mitarbeiter aus. Dabei geben sie beispielsweise an, dass bereits Fehlermeldungen vom Computer des Opfers in der Microsoft-Zentrale empfangen wurden und bringen die Opfer dazu, eine Software für Fernzugriff am Computer zu installieren.

Telefonbetrüger wollen Zugangsdaten

Danach werden die Angerufenen dazu aufgefordert, sich auf diversen Portalen - etwa auch E-Banking - mit den eigenen Zugangsdaten anzumelden. Dabei wird ihnen unter anderem mitgeteilt, dass eine neue Windows-ID angefertigt werden müsse, da die bereits bestehende Lizenz abgelaufen sei.

Weitere Strafdaten möglich

Um diese verifizieren zu können, benötige der falsche Microsoft-Mitarbeiter ein Foto des Lichtbildausweises der Opfer. Die enthaltenen Daten würden die Täter dann nicht nur für Kontoabbuchgen, sondern auch diverse andere Straftaten, etwa Identitätsdiebstahl, Erpressung oder Datendiebstahl, verwenden.

Tipps der Kriminalprävention:

  • Derartige Telefonate sofort abbrechen. Service-Mitarbeiter bekannter Unternehmen rufen nicht unerwartet an.
  • Keinesfalls unbekannte Programme installieren.
  • Anrufern keinesfalls uneingeschränkt Zugriff am PC gewähren.
  • Keine persönlichen Daten, Passwörter oder Kreditkartendaten weitergeben.
  • Etwaige Anrufe der nächsten Polizeidienststelle melden. 

Die Spezialisten der Kriminalprävention des Landeskriminalamtes sind unter der Telefonnummer 059133 50 3333 oder via E-Mail (LPD-S-LKA-Kriminalpraevention@polizei.gv.at) zu erreichen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 28.01.2022 um 08:33 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/microsoft-mitarbeiter-salzburger-polizei-warnt-vor-telefonbetruegern-115368802

Kommentare

Mehr zum Thema