Jetzt Live
Startseite Salzburg
Schönes Naturschauspiel

Sternschnuppen erhellen Himmel über Salzburg

Perseiden-Maximum heuer am 12. August

purple-690724_1920.jpg Pixabay
Durchschnittlich 100 Sternschnuppen pro Stunde können zum Höhepunkt des Perseiden-Schauers über Salzburg beobachtet werden. (SYMBOLBILD)

Rund 100 Sternschnuppen pro Stunde können im August wieder bestaunt werden: Der Perseiden-Schauer ist schon seit 17. Juli zu sehen, erreicht aber erst am 12. August (Mittwoch) seinen Höhepunkt. Heuer allerdings bei etwas erschwerten Bedingungen, wie uns der Salzburger Astronom Helmut Windhager zuvor erklärt hat.

Nußdorf am Haunsberg

Ein Mal im Jahr durchkreuzt die Erde die Bahn des zerfallenden Kometen Swift-Tuttle. "Wir fliegen durch diese Trümmerbahn durch, die verglühende Materie ist als Sternschnuppen zu erkennen", gibt Helmut Windhager im Gespräch mit SALZBURG24 an. Dies passiert jedes Jahr in der Zeit zwischen 17. Juli und 24. August. "Das Maximum wird heuer am 12. August erreicht", sagt Windhager.

 

Vollmond zu Perseiden-Höhepunkt

Die Sternschnuppen des Perseiden-Schauers sind mit freiem Auge zu sehen. Wichtig dabei ist allerdings, dass es in der Nacht auch tatsächlich dunkel ist und der Himmel frei ist. "Der Mond wird zum Höhepunkt fast voll sein, somit sieht man nur die wirklich hellen Sternschnuppen. Die Schwächeren gehen verloren, aber an sich sieht man immer etwas", erklärt der Astronom. Dass der Flugverkehr bedingt durch die Corona-Krise heuer geringer ausfällt, hat auf die Sichtbarkeit der Sternschnuppen übrigens keine Auswirkung.

Weitere Sternschnuppen-Schauer

Sollten also die Bedingungen zu den Perseiden heuer eher ungünstig ausfallen, gibt es später im Jahr mit den Leoniden und den Geminiden im November und Dezember weitere Sternschnuppen-Schauer. "Die Perseiden sind aber die mit Abstand kräftigsten, häufigsten und schönsten. Und das auch zu einer Jahreszeit, in der es angenehm warm ist, sie zu beobachten", weiß Windhager.

hdn_sternwarte_4.jpg Neumayr/Archiv
Der Salzburger Astronom Helmut Windhager ist Leiter der ehrenamtlichen Arbeitsgruppe Astronomie des Hauses der Natur und war maßgeblich an der Umsetzung der neuen VEGA-Sternwarte am Haunsberg beteiligt. 

Sternwarte startet wieder mit Führungen

Für Astronomie-Interessierte bietet sich ein Besuch der Salzburger Sternwarte auf dem Haunsberg im Flachgau an, an deren Umsetzung Helmut Windhager maßgeblich beteiligt war. Nach der corona-bedingten Auszeit öffnet die VEGA-Sternwarte am 3. August wieder für die Besucher. Windhager: "Die Führungen finden dann mit weniger Besuchern und Mund-Nasen-Schutz statt. Das ist ein bisschen ein Erschwernis, aber wir freuen uns schon, wieder starten zu können."

Die Zeit ohne Gäste nutzten die Salzburger Astronomen auf der Sternwarte übrigens zur Fotografie diverser Himmelsobjekte. "Dabei sind viele tolle Bilder entstanden, die wir unseren Gästen bei der Führung auch zeigen werden", freut sich Windhager.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.05.2021 um 03:52 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/mond-truebt-sicht-auf-perseiden-schauer-in-salzburg-90590026

Kommentare

Mehr zum Thema