Jetzt Live
Startseite Salzburg
Öffnung am Freitag

So wird das Training in Fitnessstudios

Salzburgs Betreiber bauen Online-Angebot aus

Fitnesstag WILDBILD
In Salzburgs Fitnessstudios darf wieder geschwitzt werden. (SYMBOLBILD)

Mit der Lockerung der Covid-19-Maßnahmen dürfen ab Freitag Fitnessstudios wieder für die Kunden öffnen. Gewisse Regelungen müssen aber dennoch eingehalten werden. Wie genau der Betrieb künftig aussieht und wie die Studios die Corona-Auszeit überstanden haben, hat uns Christian Hörl, Branchensprecher der Salzburger Fitnessbetriebe, erklärt.

Im Bundesland Salzburg gibt es insgesamt 101 Fitnessstudios, die mehr als 1.100 Menschen beschäftigen. Zweieinhalb Monate lang waren die Einrichtungen geschlossen, Kurse wurden aus dem Home Office geleitet. Nun dürfen die Studios wieder öffnen. "Es darf wieder trainiert und geschwitzt werden", freut sich Branchensprecher und Vita Club-Geschäftsführer Christian Hörl im Gespräch mit SALZBURG24.

Corona-Regelungen im Fitnessstudio

Die Corona-Regelungen bringen allerdings noch die ein oder andere Änderung im Vergleich zum gewohnten Trainingsbetrieb mit sich. So müssen die Kunden beim Check-In eine Schutzmaske tragen, beim Training selbst ist sie allerdings nicht notwendig. "Grundsätzlich sind die Maßnahmen abgeleitet aus den Regelungen, welche die Leute bereits kennen", so Hörl.

hoerl.jpg Vita Club
Christian Hörl ist Branchensprecher der Salzburger Fitnessstudios sowie Geschäftsführer von Vita Club und MYGYM.

Zwei Meter Abstand beim Training

Im Detail bedeutet dies, dass auf den allgemeinen Flächen ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten ist, auf der Trainingsfläche gilt ein Abstand von zwei Metern. "Das ist organisatorisch leicht umsetzbar, weil man beim Training mit den Geräten ohnehin mehr Platz braucht", erklärt der Branchensprecher. Einzige Ausnahme bilde der Cardio-Bereich, bei dem einzelne Geräte zwischen den Sportlern mitunter freibleiben müssen, um den entsprechenden Abstand einhalten zu können.

WIEDERERÖFFNUNG & Regelungen

Es ist soweit! Wir haben endlich die offiziellen Vorschriften für Fitnessstudios erhalten und der Wiedereröffnung ab MORGEN steht nichts mehr im Wege! ???? ???? WICHTIG Es gibt keine Begrenzung der gleichzeitig anwesenden Mitglieder in den Clubs. Als Service zeigen wir euch dennoch live auf der Website die Auslastungen pro Standort an. Die wichtigste Regelung ist die Umsetzung der Abstandsverordnung. Hier gilt Folgendes: Auf der Trainingsfläche ist ein verpflichtender Abstand von 2 Meter einzuhalten (hier haben wir in allen Clubs die Gerätestellpläne angepasst), auf anderen Flächen gilt der 1 Meter-Abstand. MUND-NASEN-SCHUTZ Mitglieder müssen einen Mund-Nasen-Schutz beim Betreten des Clubs bis zu den Umkleiden tragen. Auf der Trainingsfläche ist jedoch KEIN Mund-Nasen-Schutz notwendig. Also könnt ihr frei trainieren & Gas geben! ???? Alle HYGIENE- UND VERHALTENSREGELN findest Du hier auf der Website: https://www.vitaclub.at/reopening ???? ÖFFNUNGSZEITEN Für das Eröffnungswochenende (Freitag bis inkl. Montag) gelten folgende Öffnungszeiten: 09:00 bis 20:00 Uhr Ab Dienstag (02.06.2020) gelten die regulären Öffnungszeiten und die Kurse starten wieder. Alle weiteren Informationen erhalten alle Mitglieder heute im Laufe des Tages per Mail. Nur noch 1x schlafen! ???? Wahnsinn! Können es kaum erwarten morgen für Euch aufzusperren! ????

Gepostet von vita club am Donnerstag, 28. Mai 2020

Schutzmasken nur für Personal

Für das Personal gilt allerdings das Tragen von Schutzausrüstung. Diese besteht laut Hörl aus einem Mund-Nasen-Schutz oder einem Gesichtsschild. Für Trainings im Kundenbereich wurden Abtrennungen in Form von Plexiglasscheiben eingerichtet.

Die Regelungen auf einen Blick:

  • Schutzmaske nur beim Check-In und am Weg in die Garderobe
  • Ein Meter Abstand auf allgemeinen Flächen
  • Zwei Meter Abstand beim Training
  • Schutzausrüstung nur für Personal

Fitnessstudios setzen weiter auf Online-Angebot

Die coronabedingte Zwangsauszeit nutzten viele Fitnessstudios dazu, ihr Online-Angebot auszubauen. "Anfangs war das Interesse enorm, dann hat man gemerkt, dass das Interesse nachlässt. Die Leute warten einfach darauf, wieder ins echte Training übergehen zu können", gibt Hörl an. Das Online-Angebot soll nun allerdings noch mehr als Ergänzung ausgebaut werden, als das zuvor der Fall war.

Keine Kündigungswelle, aber auch keine Neukunden

Eine große Kündigungswelle verzeichnete die Fitness-Branche in Salzburg offenbar nicht. Hörl: "Es ist nicht zu mehr Kündigungen gekommen, als in einem solchen Zeitraum ohnehin zu erwarten war. Das Dilemma ist aber, dass kein einziger Neukunde verzeichnet werden konnte." Nun will man das Vertrauen der Kunden wieder aufbauen und zeigen, dass das Training in Fitnessstudios sicher ist.

Beim Gewinnen neuer Kunden will man zusätzlich auf eine Werbekampagne setzen. Mit einer durchschnittlichen Gewichtszunahme von zweieinhalb bis drei Kilo in der Corona-Zeit dürfte das Anwerben neuer Kunden aber nicht allzu schwer ausfallen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 06.03.2021 um 09:12 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/nach-corona-so-wird-das-training-in-fitnessstudios-88161355

Kommentare

Mehr zum Thema