Jetzt Live
Startseite Salzburg
Server seit Tagen offline

Neuartiger Cyberangriff legt Uni Salzburg lahm

Rätsel um geplante Rektor-Abstimmung

Seit fast einer Woche steht der Mail-Verkehr an der Universität Salzburg großteils still. Das Problem geht jedoch tiefer als erwartet. Heute berichtete die Universität bei einem Pressetermin von den Folgen des Hackerangriffs und wie dagegen vorgegangen wird.

Knapp 3.000 Mitarbeiter:innen der Universität sind seit vergangenem Donnerstag nicht per Mail erreichbar. Zunächst wurde vermutet, dass der Ausfall nur die Mailserver betrifft. Am Dienstag teilte Direktor Hendrik Lehnert bei einer Pressekonferenz mit, dass durch Hacker eine Schadsoftware auf den Servern installiert worden sei.

Hacker wollten wohl Ruf der Uni schaden

Bei Cyberangriffen gebe es grundsätzlich zwei Ziele, so Herbert Lohninger, Leiter der IT-Abteilung der Universität, entweder Erpressung oder Rufschädigung. „Bislang ist keine Forderung bei der Universität eingegangen, daher gehen wir davon aus, dass das Ziel des Angriffs war, dem Ruf der Einrichtung zu schaden“, erklärt Lohninger.

Kein Datenverlust bei Cyberangriff

Die Mailserver der Uni waren aber nicht das Ziel der Hacker, diese seien nach Bemerken des Angriffs lediglich vorsorglich vom Netz genommen worden, damit keine Daten geraubt werden können, so der IT-Leiter. Und dies hätte nach jetzigem Stand auch funktioniert. „Es gibt keinerlei Indizien, dass es einen Datendiebstahl gegeben hat“, betont er.

SB, Hendrik Lehnert, Uni Rektor SALZBURG24/Wurzer

Wie Lehnert die Uni Salzburg neu positionieren will

Die Neupositionierung der Uni Salzburg ist im Gange. Rektor Hendrik Lehnert bewirbt sich um eine zweite Amtszeit. Eine umstrittene Strukturreform hat er bereits umgesetzt. Was er sich für die …

Hacker-Attacke schwer aufzuklären

Ein externes Unternehmen wurde beauftragt, den Angriff zu untersuchen und auch das Bundeskriminalamt habe die Ermittlungen bereits vergangene Woche aufgenommen. Laut der IT-Experten sei das Vorgehen des Angriffs wohl neuartig und daher sehr schwer nachzuvollziehen, so Lohninger bei dem Pressetermin.

SB, Hendrik Lehnert, Uni Rektor SALZBURG24/Wurzer

Uni-Rektor verzichtet auf abgekürzte Wiederbestellung

In der Diskussion über eine vorzeitige Wiederbestellung des derzeit amtierenden Rektors der Universität Salzburg, Hendrik Lehnert, hat es am Dienstagnachmittag eine überraschende Wende gegeben: …

Die Spurensuche werde jedenfalls mit allen möglichen Mittels geführt, auch wenn die Aussicht auf Erfolg sehr gering sei, betonte Hendrik Lehnert, Rektor der Universität. Zwischen der geplanten Abstimmung über seine beschleunigte Wiederbestellung und dem Angriff sieht Lehnert keinen Zusammenhang. Diesen hat er jedoch heute überraschend zurückgezogen. Sicher sei aber, dass in Kürze wieder alle Server hochgefahren werden und der Lehrbetrieb wie gewohnt weitergehen kann.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 11.08.2022 um 10:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/neuartiger-cyberangriff-legt-uni-salzburg-lahm-119485171

Kommentare

Mehr zum Thema