Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Österreich hält EU-Rekord bei Morden an Frauen

In Österreich ist die Zahl der ermordeten Frauen im Vergleich besonders hoch (Symbolbild). APA/ Jan-Philipp Strobel/dpa
In Österreich ist die Zahl der ermordeten Frauen im Vergleich besonders hoch (Symbolbild).

Laut Opferschutzeinrichtungen nimmt die Gewalt gegen Frauen in Österreich zu, auch die Zahl der Tötungsdelikte steigt. So gab es alleine in Wien laut Polizei heuer bis Juni bereits 15 Femizide (Morde an Frauen, Anm.). In Salzburg wurde erst am Sonntag eine 20-Jährige ermordet. 2015 hielt Österreich laut einer Analyse von Eurostat den traurigen Rekord von Morden an Frauen.

Am 5. März wird eine Frau nach einem Streit in Bad Schallerbach in Oberösterreich erstochen, wenige Tage später stirbt eine zweifache Mutter in Niederösterreich an fünf Messerstichen. Der ehemalige Lebensgefährte gesteht die Tat. Im Mai erschüttert der Mord an einem siebenjährigen Mädchen in Wien ganz Österreich. Das Kind stirbt durch einen Stich in den Hals, festgenommen wird ein 16-jähriger Nachbar. Er gesteht, das Mädchen in der Badewanne seiner Wohnung getötet zu haben. Zwei Wochen später erschießt ein 38-Jähriger seine Ex-Freundin in Wien-Wieden auf offener Straße, im Juni stirbt eine Frau in Vorarlberg nach einem Streit mit ihrem Partner beim Sturz aus dem Fenster.

Der aktuellste Fall ereignete sich am Sonntag in Zell am See (Pinzgau). Eine 20-Jährige wurde in ihrer Wohnung erschossen, die Polizei ermittelt derzeit in alle Richtungen (wir haben berichtet).

77 Mordopfer waren Frauen

Laut Bundeskriminalamt wurden im vorigen Jahr 191 Menschen ermordet bzw. wurden Opfer eines Mordversuchs. 77 davon waren Frauen, 114 waren Männer. Die Täter waren männlich. Im Vergleich zu den Vorjahren ist diese Zahl merklich angestiegen: 2016 waren es noch 143, 2015 insgesamt 132.

 

Mordopfer in Österreich eher weiblich

Betrachtet man allerdings die Statistik jener Morde, die laut Paragraf 75 des Strafgesetzbuches als "vollendet" bezeichnet werden, zeigt sich ein größerer Unterschied. Demnach starben im vorigen Jahr 34 Frauen durch die Hand von Männern, 57 Menschen wurden umgebracht. Auch im Jahr davor, also 2016, wurden mehr Frauen als Männer umgebracht. 27 von 46 Mordopfern waren weiblich.

54 Menschen in Österreich 2017 ermordet

Generell zeigt die Statistik: Frauen werden weniger oft zu Mördern als Männer. 2017 wurden insgesamt elf Menschen von Frauen umgebracht, sechs davon waren Männer. Bei den Morden inklusive den Mordversuchen waren es 44, davon 23 männliche Opfer.


Bei diesen Zahlen wurde allerdings nach Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen gerechnet. Haben also zwei Menschen einen Mord begangen, wird dieser doppelt gezählt. In absoluten Zahlen wurden in Österreich im vorigen Jahr 54 Menschen ermordet, 2016 waren es 46 und 2015 mit 39 noch weniger.

Die Gewaltdelikte steigen in Österreich in den letzten Jahren wieder an. Salzburg24
Die Gewaltdelikte steigen in Österreich in den letzten Jahren wieder an.

EU-weit am meisten Frauen in Österreich umgebracht

Im Jahr 2015 wurden in Österreich laut einer Analyse des EU-Statistikamts Eurostat mehr Frauen umgebracht, als in jedem anderen Land der Europäischen Union. Das berichtet "kripo.at", Onlinemagazin der Vereinigung Kriminaldienst Österreich, in seiner aktuellen Ausgabe. Allerdings werden die Zahlen hier anders ausgewählt, als für die Österreichische Kriminalstatistik des Innenministeriums. Eurostat zählt nämlich die "Opfer eines tätlichen Angriffs". Mord ist hier nur ein Teilaspekt der untersuchten Delikte. Dazu zählen: Misshandlungen, Vergewaltigungen, Tötungsabsicht mit Arzneimitteln, Chemikalien oder Waffen, Tötungen, Verletzungen durch eine andere Person in Verletzungs- oder Tötungsabsicht auf jede Art und Weise, Vernachlässigungen oder vorsätzlich verursache Kraftfahrzeugunfälle.

Insgesamt wurden 2015 in der EU – plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Serbien und Türkei – 3.583 Menschen Opfer eines tätlichen Angriffs. Vorwiegend waren die Opfer Männer. Anders in Österreich. Eurostat zählt 55 Taten, – laut Kriminalstatistik waren es 39 Tötungsdelikte – die Opfer waren in 31 Fällen Frauen, 24 Mal wurden Männer getötet.

Trauriger Rekord in Österreich

Damit liegt der Frauenanteil bei 55,36 Prozent: Im Vergleich steht Österreich damit an erster Stelle. Mehr Frauen als Männer wurden sonst nur in Norwegen (14 von 25) und in Slowenien (9 von 17) umgebracht. Der Durchschnitt in der EU liegt bei 36,4 Prozent. Einzig in Island wurden ausschließlich Männer umgebracht, es waren vier.

Opferschutzeinrichtungen erfassen Gewaltfälle

Wie viele Frauen pro Jahr durch Gewalt in Beziehungen sterben, werde in Österreich nicht statistisch erfasst, kritisieren Opferschutzeinrichtungen. Sie verzeichnen diese Morde anhand von Medienanalysen. In Österreich werden jährlich 20 bis 25 Frauen durch ihre (Ex-)Partner ermordet. Seit 2012 kamen insgesamt 122 Frauen und sieben Männer durch Gewalt in Beziehungen ums Leben. Zahlen zu Mordversuchen scheinen überhaupt nirgends auf, bemängelt die Geschäftsführerin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie, Rosa Logar.

(SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 14.11.2018 um 05:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/oesterreich-haelt-eu-rekord-bei-morden-an-frauen-60456022

Kommentare

Mehr zum Thema