Jetzt Live
Startseite Salzburg
Ab Frühsommer

Pflegestipendien sollen Quereinsteiger anlocken

Salzburg will Fachkräftemangel entgegenwirken

Im Jänner waren 456.103 Personen pflegebedürftig.  SN/APA (dpa)/Oliver Berg
In Salzburg mangelt es an qualifiziertem Pflegepersonal. Durch Stipendien will man diesem Problem entgegenwirken. (SYMBOLBILD)

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen will das Land Salzburg gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) und der Arbeiterkammer (AK). Die Corona-Krise sorgt für hohe Arbeitslosenzahlen, dennoch mangelt es an Fachkräften in der Pflege. Nun gibt es eine Initiative, die diese beiden Probleme lösen soll.

Beginnend mit Frühsommer 2021 finanzieren die drei Kooperationspartner je einen Ausbildungslehrgang am Berufsförderungsinstitut (BFI) für 32 künftige Pflegefachassistenten und 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Diplompflege. 

 

Stipendien sollen neue Pflegekräfte hervorbringen

Land und AK Salzburg finanzieren Ausbildungskosten und Stipendien zu gleichen Teilen mit insgesamt 1,9 Millionen Euro. Vom AMS Salzburg kommen rund 1,6 Millionen Euro, heißt es in einer Aussendung am Freitag.

Chance für Quereinsteiger in Salzburg

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) sieht im neuen Lehrgang und im dazu gehörigen Stipendium eine vielseitige Chance. „Die Corona-Pandemie hat wirtschaftlich viel Schaden angerichtet, die daraus resultierende Arbeitslosigkeit müssen wir abfedern. Dieses gemeinsame Projekt ist ein weiteres gutes Beispiel dafür, dass man Arbeitssuchende in der Pflege, wo sie dringend benötigt werden, einsetzen kann. Voraussetzung dafür ist natürlich eine hervorragende Ausbildung, die interessierte und geeignete Salzburgerinnen und Salzburger hier bekommen“, so Haslauer. „Im Kampf gegen den Pflegekräftemangel werden somit 62 zusätzliche Ausbildungsplätze für berufliche Quereinsteiger geschaffen“, schildert Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP). 

Nachfrage hoch

Auch das AMS sei seit Jahren bemüht, Menschen für den Pflegebereich zu begeistern und die Ausbildung auch finanziell zu ermöglichen. „In Zeiten wie diesen ist in dieser Branche die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern sehr hoch. Die gemeinsame Initiative ist daher ein wichtiger Impuls für künftige Pflegekräfte", freut sich AMS-Leitern Jacqueline Beyer.

Details im Überblick

  • Vermittlung über AMS
  • Dreijährige Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegekraft mit 400 Euro Stipendium, 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Start: 12. Juli
  • Zweijährige Ausbildung zum Pflegefachassistenten mit 200 Euro Stipendium, 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Start: 26. Mai
  • Studienort: BFI Salzburg
  • Bis zu 400 Extra-Euro monatlich

„Zwischen 55 und 60 Prozent des bisherigen Gehalts beträgt die Nettoersatzrate beim Arbeitslosengeld, die Deckung des Lebensunterhalts alternativ rund 850 Euro. Häufig zu wenig, um arbeitslosen Menschen den Lebensunterhalt während einer längeren Ausbildungsphase ausreichend abzusichern“, erläutert AMS-Leiterin Beyer. Erstmals werde daher in der Diplomausbildung das Arbeitslosengeld beziehungsweise die Deckung des Lebensunterhalts um ein Stipendium von monatlich bis zu 400 Euro aufgestockt, für die Pflegefachassistenz betrage es 200 Euro.

Die Ausbildung zum Pflegefachassistenten

Pflegefachassistenten agieren auf Augenhöhe mit den anderen Gesundheitsberufen. Nach der zweijährigen Ausbildung (Start am 26. Mai am BFI Salzburg) mit staatlich anerkanntem Pflegefachassistenz-Diplom betreuen die Absolventen pflegebedürftige Menschen und führen eigenverantwortlich Aufgaben durch, die ihnen von übergeordneten Fachkräften des gehobenen Dienstes der Gesundheits- und Krankenpflege oder von ärztlichem Personal übertragen werden. Info-Termine dazu am 10. Mai um 14 Uhr sowie am 18. Mai um 15 Uhr.

Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegekraft

Drei Jahre dauert die kostenlose Vollausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegekraft, die am 12. Juli am BFI startet. Wer gern mit Menschen arbeitet und Verantwortung übernimmt, ist in diesem Beruf richtig. Info-Termine gibt es noch am 7. Mai um 11.30 Uhr, am 18. Mai um 17 Uhr sowie am 26. Mai und am 9. Juni jeweils um 15 Uhr.

Anmeldung zu den Info-Terminen, die online oder persönlich stattfinden, jeweils unter anmeldung@bfi-sbg.at oder +43 662 883081.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 28.07.2021 um 06:15 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pflegestipendien-fuer-quereinsteiger-in-salzburg-gegen-fachkraeftemangel-103458793

Kommentare

Mehr zum Thema