Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

57-jähriger Lungauer im Pinzgau von Bagger erfasst

Zu einem schweren Arbeitsunfall mit einem Bagger ist es am Montagnachmittag auf einer ÖBB-Baustelle in Bruck an der Glocknerstraße (Pinzgau) gekommen. Ein 57-jähriger Mann aus Mariapfarr wurde von der Gummiraupe eines Baggers am rechten Fuß und am Becken erfasst und zu Boden geworfen.

Der 26-jähriger Baggerfahrer aus Schwarzach hob mit dem Bagger von der Ladefläche eines Lkw Kiesmaterial und verteilte es mit der Erdschaufel auf einer fast ebenen Fläche an einem Bahndamm. Der 57-jähriger Arbeiter aus Mariapfarr war damit beschäftigt, das Material mit einem Eisenrechen fein anzugleichen. Der Standort des Baggers war auf einer Asphaltfläche, die vom Arbeitsbereich mit Bordsteinen getrennt ist.

Auf dieser Asphaltfläche fuhr der Baggerfahrer mit dem Bagger vor und zurück. Als er wieder vom Lkw kam und auf den Bagger aufstieg und neuerlich eine Schaufel Material vom Lkw hob, sah er in die Seitenspiegel zurück. Daraufhin setzte er mit dem Bagger zurück. Plötzlich hörte er den Arbeiter hinter dem Bagger schreien, sodass er sofort wieder nach vorne fuhr.

Arbeiter ansprechbar, aber schwer verletzt 

Der Mann war mit der Gummiraupe im Bereich des rechten Fußes und dem Becken erfasst und zu Boden geworfen worden. Das Notarztteam des Rettungshubschraubers "Alpin Heli 6" übernahm noch an der Unfallstelle die Erstversorgung des ansprechbaren Mannes und überstellte den Verletzten in das Unfallkrankenhaus Salzburg. Die Schwere der Verletzung ist noch nicht bekannt. Warum der erfahrene Bauarbeiter hinter den Bagger trat, obwohl links und rechts Warnschilder am Ballastgewicht des Baggers angebracht sind, ist noch nicht bekannt, berichtete die Polizei.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 08:06 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/57-j228hriger-lungauer-im-pinzgau-von-bagger-erfasst-59180152

Kommentare

Mehr zum Thema