Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Bürgerbefragung in St. Martin: Bevölkerung für Hotelturm

In der kleinen Saalachtaler Gemeinde St. Martin bei Lofer konnten die Bürger am Sonntag über die Zukunft eines viel diskutierten Tourismusprojekts abstimmen.

Eine Bürgerbefragung ging mit großer Mehrheit für die geplante Therme, die als architektonischen Markstein einen 53 Meter hohen Hotelturm mit 15 Stockwerken in einer ländlichen Umgebung vorsieht, aus.

Eine Bürgerinitiative hatte versucht, über eine Bürgerfragung einen Beschluss der Gemeindevertretung zu erwirken, der die maximale Bauhöhe im Bereich von St. Martin bei Lofer künftig mit 27 Metern beschränkt. Mit 81 Prozent wurde dieses Ansinnen zur Reduzierung der Bauhöhe abgelehnt, 19 Prozent stimmten für eine Verminderung. Von den 867 Wahlberechtigten hatten drei Viertel an der Abstimmung teilgenommen. "Ich bin froh, dass es so ausgegangen ist", sagte Bürgermeister Josef Leitinger (V) im Gespräch mit der APA. Das Ergebnis zeige einen großen Rückhalt für das Projekt in der Bevölkerung und sei eine Bestätigung für die geleistete Arbeit.

Die Reduzierung der Bauhöhe hätte mit großer Sicherheit ein Aus für das seit Jahren verfolgte touristische Vorhaben im Saalachtal gebracht, hatte der Ortschef schon im Vorfeld gewarnt. Mit dem Abstimmungsergebnis sieht er nun die letzte große Hürde auf dem Weg zur Realisierung der Therme aus dem Weg geräumt.

Das von sieben Gemeinden im Saalachtal initiierte Saalach Resort hat seit dem Beginn der Planungen vor elf Jahren schon viele Rückschläge und Verzögerungen erlebt. Unter anderem waren potenzielle Investoren abgesprungen. Doch seit einigen Monaten stehen nicht nur die Betreiber - die RIMC Austria Hotel Resort und Management GmbH und die Mehmann-Gruppe -, sondern auch ein Investor aus der Schweiz fest, der 60 Millionen Euro für das Projekt zur Verfügung stellt. Der Baubeginn für das "Saalach Resort - Home of Balance" ist für das kommende Jahr vorgesehen. Geht alles nach Plan, könnte zu Weihnachten 2013 eröffnet werden.

Architekt Lukas Kofler hat den 15 Stockwerke hohen Hotelturm in ländlicher Idylle als modernes Wahrzeichen für das Saalachtal geplant. "Die Landschaft zu prägen, aber nicht zu zerstören, ist die oberste Devise unseres Projekts", heißt es auf der Homepage der Theba Saalachtal GmbH. Statt großflächig den Naturraum zu zerstören, orientiere sich das Projekt nach oben. Geplant ist der 53 Meter hohe Turm mit Seminar- und Konferenzräumen, Hotelzimmern sowie einer verglasten Skybar. Dazu kommt eine Therme mit Bade-, Sauna-, Fitness- und Therapiebereichen.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 02:26 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/b252rgerbefragung-in-st-martin-bev246lkerung-f252r-hotelturm-59239348

Kommentare

Mehr zum Thema