Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Erkrankung im Pinzgau

15. Masern-Fall im Bundesland Salzburg

20190131_PD3579.HR.jpg APA/Georg Hochmuth/Archiv
Im Bundesland Salzburg gibt es bereits 15 Masern-Fälle (Symbolbild).

Im Bundesland Salzburg gibt es einen weiteren Masern-Fall: Im Pinzgau hat sich eine Kontaktperson zu einem bereits an Masern erkrankten Patienten angesteckt, berichtet das Land Salzburg in einer Aussendung am Freitag.

Damit gibt es im Bundesland aktuell 15 Masern-Fälle. Masern ist eine der ansteckendsten Krankheiten und kommt durch Einatmen infektiöser Tröpfchen beim Sprechen, Husten und Niesen sowie durch Kontakt mit infektiösen Sekreten aus Nase und Rachen zu Stande. Die Inkubationszeit beträgt acht bis zehn Tage bis zum Beginn des katarrhalischen Stadiums (Schnupfen, Bindehautentzündung, Husten etc.) bzw. 14 Tage bis zum Ausbruch des typischen Ausschlags, was aber auch bis zu 21 Tage dauern kann.

masernTAB.jpg Screenshot/Land Salzburg

Masern: Hohe Ansteckungsgefahr

Die Ansteckungsgefahr beginnt vier bis fünf Tage vor dem Auftreten des Ausschlags und hält bis zu vier Tage nach dem Auftreten an. Masern sind gemäß Epidemiegesetz an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde meldepflichtig.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 04:53 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/erkrankung-im-pinzgau-15-masern-fall-im-bundesland-salzburg-66915613

Kommentare

Mehr zum Thema