Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Siebenstündige Aktion

Großer Rettungseinsatz am Steinernen Meer

Hilferuf von verletztem Bergsteiger

Rettungseinsatz Steinernes Meer BRK BGL
Die Einsatzkräfte musste einem Bergsteiger im Steinernen Meer zu Hilfe kommen.

Eine aufwändige, siebenstündige Rettungsaktion fand am Sonntagnachmittag im Steinernen Meer bei Weißbach bei Lofer (Pinzgau) statt. Ein 44-jähriger Bergsteiger hatte sich verletzt und setzte einen Notruf ab, berichtet das Bayerische Rote Kreuz.

Weißbach bei Lofer

Der Bergsteiger war rund eine Stunde entfernt vom Ingolstädter Haus entfernt im Abstieg aus Richtung Wimbachgries gestürzt und hatte sich die Schulter ausgekugelt. Er wählte daraufhin den Notruf.

15 Einsatzkräfte der Bergwacht Ramsau und der Österreichischen Bergrettung brachen zu einer siebenstündigen, aufwändigen Rettungsaktion ins Steinerne Meer aus. Sie versorgten den Mann notfallmedizinisch und brachten ihn zu Fuß ins Tal, da sowohl der Rettungshubschrauber aus Traunstein wie auch der Notarzthubschrauber aus Zell am See den Einsatzort wegen Wind, Wolken und Starkregen nicht direkt anfliegen konnten.

Aufwändiger Einsatz bei Wind und Starkregen

„Christoph 14“ aus Traunstein schaffte es trotz der sehr widrigen Verhältnisse zunächst einen Bergretter am Trischübel und in einem weiteren Anflug den Ramsauer Bergwacht-Notarzt und einen weiteren Bergretter schwebend im Latschengelände in der Hundstodgrube abzusetzen, die dann weiter zu Fuß zum Patienten aufstiegen, der bereits aus eigener Kraft mit Unterstützung der Ersthelfer zum Ingolstädter Haus unterwegs war und vom zuerst abgesetzten Bergretter eingeholt wurde. Ein zufällig am Ingolstädter Haus anwesender Bergretter aus dem Pinzgau war ebenfalls sofort zum Patienten abgestiegen und half mit, ihn zum Haus zu bringen. Die gesamte Gruppe aus Rettern und Ersthelfern versorgte den Mann dann im Ingolstädter Haus notärztlich und renkte die Schulter bei Wind und Starkregen wieder ein.

Verletzter Bergsteiger am Steinernen Meer

Es folgte der gemeinsame Abstieg, auf Höhe der Materialseilbahn wurde er dann mit einem Fahrzeug talwärts gebracht. Der Verletzte wurde vom Berchtesgadener Roten Kreuz in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert.

Da zunächst unklar war, ob der Patient selbst noch mobil ist, waren weitere Ramsauer Bergretter zu Beginn des Einsatzes ins hintere Wimbachgries gefahren, um von dort aus zu Fuß mit zusätzlicher Ausrüstung zum Patienten loszugehen; sie stiegen mit Begleitern des 44-Jährigen ab und brachten sie sicher ins Tal.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.09.2020 um 05:41 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/grosser-rettungseinsatz-am-steinernen-meer-89208301

Kommentare

Mehr zum Thema