Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Alpine Notlage

Vater und Kinder vom Hohen Sonnblick gerettet

Oberösterreicher und seine Töchter bleiben unverletzt

Polizei, Hubschrauber, Einsatz, Kaprun, SB APA/EXPA/JFK
Der Polizeihubschrauber konnte die Familie mittels Seil bergen und zu einem Zwischenlandeplatz fliegen. (SYMBOLBILD)

Ein 50-jähriger Oberösterreicher und seine beiden Töchter im Alter von acht und zehn Jahren sind am Samstagvormittag vom Hohen Sonnblick gerettet worden. Die Familie war beim Abstieg in eine alpine Notlage geraten. Sie kamen auf einer Höhe von 2.880 Metern im schwierigen hochalpinen Gelände nicht mehr weiter, woraufhin der Vater einen Notruf absetzte, berichtete die Polizei Salzburg.

Der 50-Jährige stieg bereits am Freitag mit seinen beiden Kindern vom Naturfreundehaus in Rauris zum Hohen Sonnblick auf 3.106 Metern Seehöhe auf. Alle drei waren gut ausgerüstet mit Klettergurt, Seil, festen Bergschuhen und Steigeisen unterwegs. Nach der geplanten Nächtigung am Zittelhaus stiegen die drei Bergsteiger am Samstag wieder ab. Da sie nicht mehr über den Grat absteigen wollten, bogen sie davor nach rechts über steile Altschneefelder ab. Von dort wollten der Vater mit seinen Töchtern direkt auf das Goldbergkees absteigen, was die Familie aber nicht mehr alleine bewältigen konnte.

Hoher Sonnblick: Familie mit Hubschrauber ausgeflogen

Ein Mitglied der Bergrettung Rauris befand sich in deren Nähe und stieg zu den Bergsteigern auf. Der Polizeihubschrauber konnte die drei mittels Seil bergen und zu einem Zwischenlandeplatz fliegen. Von dort brachte er die Familie dann ins Tal. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Die Bergungskosten dürften durch eine Versicherung gedeckt sein.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 12:52 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/hoher-sonnblick-vater-und-kinder-gerettet-92431246

Kommentare

Mehr zum Thema