Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Ironman-WM 2015 als „Leuchtturm“ für ganz Salzburg

v.l.n.r.: Thomas Dieckhoff (CEO IRONMAN Europa ), Mag. Renate Ecker (Geschäftsführung Zell am See-Kaprun Tourismus), Andrew Messick (Global CEO IRONMAN), Dr. Wilfried Haslauer (Landeshauptmann Salzburg), Mag. Martina Berhold (Sport-Landesrätin Salzburg) und Andreas Winkelhofer (Marketingleitung SalzburgerLand Tourismus). zellamsee-kaprun
v.l.n.r.: Thomas Dieckhoff (CEO IRONMAN Europa ), Mag. Renate Ecker (Geschäftsführung Zell am See-Kaprun Tourismus), Andrew Messick (Global CEO IRONMAN), Dr. Wilfried Haslauer (Landeshauptmann Salzburg), Mag. Martina Berhold (Sport-Landesrätin Salzburg) und Andreas Winkelhofer (Marketingleitung SalzburgerLand Tourismus).

Nach der Rad-WM 2006 und der Fußball-EM 2008 hat Salzburg wieder ein internationales Großevent an Land gezogen. In Zell am See-Kaprun findet 2015 erstmalig in Europa die Ironman-WM über die halbe Distanz statt.

Großer Andrang herrschte am Dienstagnachmittag im Auditorium des M32 im Salzburger Mönchsberg. Salzburgs Sport und Politikprominenz hatte sich eingefunden, um die Ironman-WM 2015 in Zell am See-Kaprun vorzustellen. Dabei brachte Landeshauptmann Wilfried Haslauer gleich zu Beginn den Stellenwert der Veranstaltung für das Bundesland auf den Punkt. „Diese WM ist ein Leuchtturm für die Region Salzburg und den gesamten Tourismus", verkündete Haslauer, der die wirtschaftliche Bedeutung der beiden Rennen am 29. und 30 August 2015 hervorhob.

Bis zu 5.000 Aktive erwartet

Doch vor allem auf sportlicher Seite soll die Ironman-WM 2015 ein Event der Superlative werden. Die Organisatoren erwarten mehr als 2.000 der besten Athleten aus aller Welt und tausende Besucher an der Strecke. „Für die WM erwarten wir sogar bis zu 5.000 Aktive plus Anhang mit etwa 60.000 Übernachtungen – ein enorm positiver Effekt für den Pinzgau und das gesamte Land Salzburg", erklärte der Landeshauptmann. Erstmals werden im Rahmen der Weltmeisterschaft 2015 zudem zwei Rennen an einem Ironman-Wochenende stattfinden. Am Samstag, 29. August, findet der insgesamt vierte Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun statt. Am Tag darauf treten die besten Athleten der Welt im Kampf um den WM-Titel an.

Zell am See-Kaprun idealer Standort

Zell am See-Kaprun hatte sich erst vergangenen Donnerstag gegen den letzten Konkurrenten Nizza durchgesetzt und wird damit erstmalig eine Ironman-WM in Europa austragen. Seit ihrer Einführung 2006 fand die Weltmeisterschaft des Ironman alljährlich in den USA statt. Für Ironman-Chef Andrew Messick war letztlich die einzigartige Ambiente ausschlaggebend: „Zell am See Kaprun wird eine technisch anspruchsvolle und gleichzeitig wunderschöne Rennstrecke für eine Weltmeisterschaft bereithalten. Das Rennen wird auf jeden Fall ein Höhepunkt unseres Rennkalenders".

Sportlandesrätin Martina Berthold (Grüne) hob vor allem die nachhaltigen Impulse für die Region und deren Bevölkerung hervor. „Sportliche Großveranstaltungen wie die Ironman-WM sind sowohl Zugpferde für den Sport als auch für den Austragungsort und motivieren die Bevölkerung, sich mehr zu bewegen."

Ironman 2014 auf WM-Strecke

Insgesamt wird die Strecke durch elf Pinzgauer Gemeinden verlaufen, mit Start und Ziel in Zell am See. Bereits beim diesjährigen dritten Halb-Ironman Zell am See-Kaprun wird der Kurs auf der WM-Strecke von 2015 entlang laufen. Der Triathlon gilt als eines der härtesten Rennen der Welt und umfasst 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren sowie 21,1 Kilometer Laufen – insgesamt die Hälfte der klassischen Ironman-Distanz. Aus der Gesamtstrecke von 70,3 Meilen ergibt sich der Name des Events, auch für die Ironman-WM.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 04.03.2021 um 11:34 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/ironman-wm-2015-als-leuchtturm-fuer-ganz-salzburg-45064042

Kommentare

Mehr zum Thema