Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Jazzfestival Saalfelden plant Workshops und Winter-Festival

Auch in seiner 36. Auflage wird das Jazzfestival Saalfelden von 27. bis 30. August seiner Ausrichtung - guter Jazz abseits des Mainstreams - treu bleiben. Das kündigte Intendant Mario Steidl am Dienstag bei der Programmpräsentation an. Mit 31 Konzerten bleibt auch der Umfang wie in den Vorjahren. Es steht aber auch Neues an: In Planung sind Workshops im Sommer und ein kleines Winter-Festival.

Steidl wolle weiterhin im Spannungsfeld zwischen Improvisation und Komposition programmieren, Neues anbieten und Grenzen überschreiten. "Als im Vorjahr bei den Short Cuts jemand aus dem Publikum hinausgerannt ist und geschrien hat, 'Das ist doch kein Jazz', da habe ich gewusst: Jawohl, wir haben es richtig gemacht", erklärte der Intendant. Gleich von der Eröffnung auf der Hauptbühne erwartet sich Steidl ein Sprengen der Grenzen: Dieses Auftragsprojekt wurde heuer an eine Frau vergeben, und zwar an die Wienerin Maja Osojnik. Auch die Short Cuts werden mit einer österreichischen Formation starten: Kompost 3, die nach Angaben des Intendanten viel mit Unerwartetem aufwarten sollten.

Einen starken Fokus wird das diesjährige Festival auf den Norden Europas richten, etwa mit The Bureau of Atomic Tourism oder dem Fire! Orchestra, bei dem gleich 20 Musiker auf der Bühne ihr Können zeigen werden. "Ein Riesen-Projekt", für das Steidl einen spannungsvollen Kontrast aus harmonischer und atonaler Musik ankündigt. Nicht aus dem hohen Norden, sondern aus den USA wird nach elf Jahren wieder Steve Coleman erwartet, der im Vorjahr das MacArthur Fellowship erhalten hat, das mit gut 600.000 Dollar (rund 548.000 Euro) dotiert ist und laut Steidl nur an sehr innovative Künstler geht. Coleman kommt mit einem neuen Album und ebenfalls fast 20 Musikern. Hier sei es ein Vorteil, dass man über ein ausreichendes Budget verfüge, denn alleine die Reisekosten seien für diese Truppe beträchtlich. Saalfelden teilt sie in diesem Fall mit Paris.

Das Christian Muthspiel Trio wird seinen Auftritt dem 75. Geburtstag Werner Pirchners widmen, auch das US-Jazzquartett Mostly Other People Do The Killing wird im Congress Saalfelden zu hören sein, und Rob Mazurek kommt ebenfalls mit neuer Platte, die er anlässlich des Todes seiner Mutter eingespielt hat. Der Auftritt verspreche viel elektronische Musik und brasilianische Einflüsse. Zum Abschluss auf der Hauptbühne am Sonntagabend hat Steidl den Gitarristen James Blood Ulmer engagiert. "Klar, da brauchst du einen Burner, damit die Leute bis zum Schluss da bleiben."

Fix geplant wären heuer erstmals auch Workshops im Vorfeld des Festivals gewesen. Aber die Zusage eines Förderers stehe immer noch aus, und deshalb sei die Finanzierung nicht zur Gänze gesichert. "Nächstes Jahr wird es sie sicher geben", kündigte der Intendant an. Mit diesem Vorhaben sollen vor allem zusätzliche Studierende der Musikhochschulen nach Saalfelden gelockt werden. Bei diesem Projekt soll es auch Jam Sessions geben. "Hier können Formationen entstehen, die es bisher so noch nie gab."

Auch eine zweite Neuerung stellt Steidl in Aussicht: Ab kommendem Jahr will er im Winter ein dreitägiges Side-Festival veranstalten. Beim "Drei Tage Jazz" im Jänner soll bereits tagsüber den Menschen im Skicircus Leogang Musik geboten werden, abends sind täglich zwei Konzerte im örtlichen Kulturhaus Nexus geplant. "Auch beim Festival im Sommer haben wir 1978 mit zwei Konzerten begonnen. Es ist etwas Kleines, vielleicht wird es wachsen."

Das Budget für das Festival im August liegt mit 615.000 Euro in der Größenordnung der Vorjahre. Rund 140.000 Euro werden über die Karten eingespielt, der größte Teil kommt aus öffentlichen Förderungen und ein weiterer Teil von Sponsoren. Die Subventionen würden zwar alle paar Jahre erhöht, seien aber de facto nur eine Inflationsabgeltung. "Es reicht aber nicht, um wirklich etwas Neues machen und Akzente setzen zu können", so Steidl.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.04.2021 um 05:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/jazzfestival-saalfelden-plant-workshops-und-winter-festival-47361301

Kommentare

Mehr zum Thema