Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Mehrere Räume bei Brand in einer Pension in Saalfelden zerstört

Bei einem Brand in einer Pension in Saalfelden (Pinzgau) im Bundesland Salzburg sind heute, Sonntag, Vormittag mehrere Räume zerstört worden. Das Feuer dürfte im Zugangsbereich zu den Solarien im Erdgeschoß des Hauses ausgebrochen sein, vermutete Ortsfeuerwehrkommandant Ernst Schreder im APA-Gespräch. Der Löscheinsatz gestaltete sich laut dem Einsatzleiter als große Herausforderung, weil das Haus mehrmals umgebaut worden und "extrem verwinkelt" ist. Verletzt wurde offenbar niemand.

Der Besitzer der Pension alarmierte um 10.44 Uhr die Feuerwehr. Er hatte noch selbst versucht, mit einem Feuerlöscher die Flammen zu bekämpfen. Die Feuerwehr war rasch zur Stelle. "Wir haben die Information erhalten, dass sich keine Leute mehr im Gebäude aufhalten und sind dann mit zwei Atemschutztrupps hinein. Nach 17 Minuten hatten wir den Brand unter Kontrolle", schilderte Schreder. Ein Großteil des Erdgeschoßes sei zerstört, das Obergeschoß durch den Rauch in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Solarien der "Sonnen-Oase" befinden sich im Keller- und im Erdgeschoß der Pension. Das Sonnenstudio war bisher täglich von 7 bis 22 Uhr geöffnet, die Solarien konnten mit Münzen in Betrieb genommen werden. "Dort herrschte ständiges Kommen und Gehen", sagte der Ortsfeuerwehrkommandant von Saalfelden. Die Gästezimmer der Pension erstrecken sich über das ganze Gebäude, einige gab es auch im Erdgeschoß.

"Unser Einsatz wird noch einige Stunden dauern", erklärte der Feuerwehrmann. Um alle Glutnester zu beseitigen, werden noch Schalungen abgetragen. Die Freiwillige Feuerwehr Saalfelden stand mit 134 Helfern der Hauptwache und ihren vier Löschzügen sowie mit insgesamt 17 Fahrzeugen im Einsatz. Auch das Rote Kreuz und mehrere Polizeistreifen waren vor Ort. (APA)

www.feuerwehr-saalfelden.at 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.07.2019 um 09:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/mehrere-r228ume-bei-brand-in-einer-pension-in-saalfelden-zerst246rt-59240914

Kommentare

Mehr zum Thema