Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Getötete Ziege nahe Alm

Möglicher Wolfsriss im Salzburger Pinzgau gemeldet

Wäre erster Fall in diesem Jahr

symb_wolf Pixabay
Ein Wolf könnte für den Tod einer Ziege in Wald im Pinzgau verantwortlich sein. (SYMBOLBILD)

Eine Ziege soll nach aktuellen Meldungen bei einer Alm in Wald im Pinzgau von einem großen Beutegreifer getötet worden sein. Damit könnte es sich um den ersten Wolfsriss in diesem Jahr in Salzburg handeln. Eine DNA-Untersuchung soll Gewissheit bringen.

Wald im Pinzgau

Nahe einer Alm in Wald im Pinzgau könnte es zum ersten Wolfsriss in Salzburg in diesem Jahr an einem Nutztier gekommen sein.

Bissspuren werden untersucht

Der Wolfsbeauftragte des Landes, Hubert Stock, bestätigte gegenüber der APA einen "ORF Salzburg"-Bericht, wonach eine Tauernscheckenziege von einem großen Beutegreifer getötet wurde. "Es steht aber noch nicht fest, ob von einem Wolf oder einem Goldschakal", sagte Stock zur APA. Nun soll eine DNA-Untersuchung der Bissspuren Klarheit bringen. Das Ergebnis der Analyse soll in rund zwei Wochen vorliegen.

80 Tiere im Vorjahr von Wölfen getötet

Im Vorjahr wurden in Salzburg rund 80 Schafe und Lämmer nachweislich von Wölfen gerissen, weiter drei Dutzend Tiere wurden nach Angriffen vermisst. Das Gros der Tiere wurde dabei binnen nur weniger Tage im Juni in Rauris und in Uttendorf getötet. Zwar hätten seit den Vorfällen viele Landwirte in Herdenschutzmaßnahmen investiert, sagte Stock. Die Maßnahmen würden sich jedoch auf den Nahbereich von Höfen beschränken. "In großen Almbereichen ist zum Beispiel eine Umzäunung de facto nicht möglich."

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 17.08.2022 um 09:19 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/moeglicher-wolfsriss-im-salzburger-pinzgau-gemeldet-124891720

Kommentare

Mehr zum Thema