Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Heimweltcup

Mountainbikerinnen kämpfen in Leogang um Podestplätze

Höll, Stigger und Mitterwallner als Favoritinnen

Vali_Höll APA/EXPA/JFK
Mountainbike-Ass Vali Höll stürzte 2021 im Endspurt und verpasste den Sieg nur hauchdünn.

Wenn am Wochenende der Mountainbike-Weltcup in Leogang (Pinzgau) über die Bühne geht, kämpfen drei Österreicherinnen um begehrte Podestplätze: Im Downhill tritt Lokalmatadorin Valentina Höll an, die Tirolerinnen Laura Stigger und Mona Mitterwallner gelten als Favoritinnen im Cross Country.

Stigger ist, bestärkt durch ihren vielversprechenden Saisoneinstieg, guter Dinge, zusätzliche Motivation schöpft sie aus ihrem ersten Weltcup-Stockerlplatz in Leogang im Vorjahr. "Ein Heimweltcup ist natürlich immer speziell, da will man zeigen, was man drauf hat, darf sich aber selbst nicht zu viel Druck machen", betonte die 21-Jährige, beim heurigen Weltcupauftakt in Brasilien im Kurz-Rennen Zweite.

Mona Mitterwallner will in Leogang glänzen

Die noch um ein Jahr jüngere Mona Mitterwallner hat die hohen Erwartungen nach U23-Seriensiegen auch in der Elite schon fast gänzlich erfüllt, herausragend ihr dritter Rang in Albstadt. Nun möchte sie auch vor Heimkulisse glänzen. "Ich habe ein wirklich gutes Gefühl, weil ich einfach mit dem Wissen nach Leogang gehe, dass ich hart gearbeitet und alles getan habe", so Mitterwallner, die sich einmal mehr nichts weniger als den Sieg vornimmt. "Leogang bedeutet mir unglaublich viel. Ich hoffe, dass ich vor heimischem Publikum abrufen kann, was ich mir vorstelle. Meine Form fühlt sich gut an. Am Sonntag möchte ich auf jeden Fall ganz oben am Podest stehen." Topfavoritin ist aber die vierfache Saisonsiegerin Rebecca McConnell (AUS).

mitterwallner vid.jpg SALZBURG24/Andonov
Mountainbikerin Mona Mitterwallner im SALZBURG24-Interview.

"Möchte die beste Radfahrerin aller Zeiten werden"

Mit gerade einmal 20 Jahren gilt Mona Mitterwallner als der aufgehende Stern am Mountainbike-Himmel. In wenigen Wochen steht für die Tirolerin mit dem Weltcup in Leogang (Pinzgau) ein Heimspiel an. …

Vali Höll will Hausstrecke meistern

Bei den Männern kommen die österreichischen Topfahrer um Gregor Raggl, Karl Markt und Max Foidl hingegen nicht für Spitzenplätze infrage. Sehr wohl aber Weltcuptitelverteidigerin Vali Höll im Downhill. Die 20-Jährige aus Saalbach will nach Stürzen bei der Heim-WM 2020 und im Weltcup im Vorjahr endlich auch einmal ihre Hausstrecke perfekt meistern. Der Steirer David Trummer, 2020 in Leogang in einer Regenschlammschlacht sensationell Vizeweltmeister, sollte im Downhill um Top-15-Plätze mitfahren können.

Valentina Höll SALZBURG24
Mountainbike-Ass Valentina Höll (re.) im Gespräch mit SALZBURG24-Sportredakteur Aleksandar Andonov.

Warum Vali Höll große Titel plötzlich "wurscht" sind

Salzburgs Parade-Downhillerin Valentina Höll peilt im Pinzgauer Mountainbike-Mekka Leogang (Pinzgau) den ersten Heimsieg an. Die Saalbacherin verrät am Dienstag im SALZBURG24-Interview (siehe oben), …

Zwei Weltcupdisziplinen in Leogang

In Leogang sind in diesem Jahr beide Weltcupdisziplinen an einem Ort versammelt. Los geht es am Freitagabend mit dem Short Track für Stigger und Mitterwallner. Höll rast am Samstag über die selektive Asitz-Strecke zu Tale, ehe am Sonntag im Cross-Country die Entscheidungen fallen. Nach zwei Jahren ohne Publikum rechnet man in Salzburg diesmal mit bis zu 10.000 Fans pro Tag.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 05.07.2022 um 09:48 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/mountainbike-frauen-trio-mit-heimweltcup-ambitionen-in-leogang-122556238

Kommentare

Mehr zum Thema