Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Nach Diebstahl: Kuriose Flucht falscher Gemeindearbeiter in Bruck

Die Kupferkabel waren verschwunden, als die Diebe gestellt wurden. APA/Fohrunger
Download von www.picturedesk.com am 17.12.2014 (08:54). APA10427942-2 - 29112012 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - THEMENBILD - Illustration zum Thema Kupfer / Kupferkabel / Kupferdiebstahl. Im Bild: Ein Kupferkabel aufgenommen am Mittwoch, 28. November 2012, in Wien. Immer wieder wurden etwa die ÖBB in den vergangenen Jahren Opfer von Kupferdiebstählen. 2,4 Millionen Euro betrug der Schaden 2011 und im ersten Halbjahr 2012 bereits 1,3 Millionen. APA-FOTO: HELMUT FOHRINGER - 20121128_PD5548

Zwei Männer haben am Montag zwei Rollen Kupferkabel aus einem Gemeindebauhof in Zell am See (Pinzgau) gestohlen. Sie trugen Sicherheitsjacken und waren so als Gemeindearbeiter getarnt. Als sie angesprochen wurden, ergriffen sie die Flucht. Die Kabelrollen ließen sie verschwinden.

Ein Zeuge beobachtete die beiden Männer, ein 61-jähriger Serbe und ein 17-jähriger Aserbaidschaner, wie sie am Montagabend in einem Gemeindebauhof in Zell am See zwei Rollen Kupferkabel in einen Pkw luden.

Kupferdiebe in Zell am See

Weil sie Sicherheitsjacken trugen, machten sie den Anschein, Gemeindearbeiter zu sein. Als der Zeuge die falschen Arbeiter ansprach, bemerkte er, dass etwas nicht stimmt, berichtete die Polizei. Die beiden Männer ergriffen daraufhin die Flucht.

Kupferrollen verschwunden

Eine Stunde später wurden der 61-Jährige und sein 17-jähriger Gefährte von einer Streife in Bruck an der Glocknerstraße angehalten. Sie hatten vier Säcke Streusalz und zwei gestohlene Laufräder dabei. Von den Kupferkabelrollen fehlte jede Spur. Die Beschuldigten werden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Ob sich der Trubel für die Diebe ausgezahlt hat, bleibt zu bezweifeln. Der Wert der Ware wird laut Polizei auf etwa 500 Euro geschätzt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.04.2021 um 05:32 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/nach-diebstahl-kuriose-flucht-falscher-gemeindearbeiter-in-bruck-46198603

Kommentare

Mehr zum Thema