Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Neukirchen: Haus nach Erdrutsch mehrere Tage nicht bewohnbar

Ein Erdrutsch hinter einem Haus sorgte für einen Einsatz für die Feuerwehr in Neukirchen. Feuerwehr Neukirchen
Ein Erdrutsch hinter einem Haus sorgte für einen Einsatz für die Feuerwehr in Neukirchen.

Das vom Erdrutsch betroffene Haus in Neukirchen am Großvenediger ist noch einige Tage unbewohnbar, wie der Bezirkshauptmann von Zell am See, Bernhard Gratz, am Samstag gegenüber der APA erklärte. Der Hang sei noch sehr durchnässt, es könne jeden Moment weiteres Erdreich nachrutschen. Der Riss reiche über die ganze Breite des Hanges, sagte Gratz. "Die Evakuierung bleibt aufrecht."

Auch wenn vom gestrigen Hangrutsch unbewohnte Teile des Nebengebäudes betroffen waren, so sei das gesamte Wohnhaus gefährdet, erklärte Gratz. Vermutlich können die drei Personen, die vorübergehend bei Angehörigen untergebracht worden sind, gegen Ende nächster Woche in das Haus zurückkehren.

Erdrutsch an durchnässtem Hang

Einsatzkräfte im Pinzgau wurden am Freitag gegen 11 Uhr zu einem Erdrutsch in Neukirchen am Großvenediger, Ortsteil Rosental, alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich eine Mure aus einem durchnässten Hang gelöst und die Rückseite eines Hauses beschädigt hatte, so die Polizei.

Neukirchen: Gefahr durch weiteres Abrutschen des Hangs

Bei der Begehung durch einen Sachverständigen wurde Gefahr festgestellt.  Es bestand akute Gefahr, dass der restliche Hang laut Feuerwehr Neukirchen weiter abrutschen könnte.

Kein Zutritt mehr zum Haus

Ein Nutzungsverbot für das betroffene Haus wurde verfügt. Zusätzlich wurden durch den Bezirkshauptmann Erstmaßnahmen zur Hangsicherung angeordnet. Dazu musste eine an das Wohnhaus gebaute Werkstatt abgerissen werden.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.06.2021 um 11:51 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/neukirchen-haus-nach-erdrutsch-mehrere-tage-nicht-bewohnbar-53493886

Kommentare

Mehr zum Thema