Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Philip Preuss und die Salzburg-New-York-Connection

Der Salzburger Philip Preuss und der New Yorker Luqman Brown an der Arbeit - im preuss-brown Studio in Harlem. Anna Gollackner
Der Salzburger Philip Preuss und der New Yorker Luqman Brown an der Arbeit - im preuss-brown Studio in Harlem.

Der Salzburger Sounddesigner und Produzent Philip Preuss und New Yorker Musiker kooperieren über den Großen Teich. Ein Porträt über den smarten Salzburger.

Sechs Stunden Zeitverschiebung, rund 6.600 km und ein Ozean liegen zwischen Salzburg und New York. Das hindert den Salzburger Philip Preuss, Sounddesigner und Produzent und den New Yorker Luqman Brown, Musiker und Performer nicht daran, bei hochwertigen Musikproduktionen zusammenzuarbeiten. Zwei, die sich der Musik verschrieben haben komponieren, arrangieren und produzieren über den Großen Teich hinweg. Sie entwickeln intelligente Soundeffekte für Dokumentationen, Spielfilme, TV- und Hörfunk-Spots.

Brown singt in NYC, Preuss produziert in SBG

Preuss und Brown nützen ab sofort die Synergien des Musikers und des kreativen Sounddesigners sowie die technischen Grundlagen des Internets für Produktionen in Echtzeit - über den „großen Teich" hinweg. Brown singt, Preuss setzt kreativ um und produziert. Dadurch entstehen zusätzlich auch laufend Verbindungen zu internationalen Musikern in New York und Umgebung.

Luqman Brown kommt aus einer Musikerfamilie und ist in Harlem aufgewachsen. Seit Jahren betreibt er dort auch ein Studio. Brown arbeitet auch als Sounddesigner mit einem Schwerpunkt auf Theatersound.

Preuss wuchs im Pinzgau auf

Philip Preuss stammt aus Hamburg und wuchs im Salzburger Pinzgau auf. Sein Studio „Preuss Projekt" ist in Salzburg. Er komponiert und produziert für „Allen Alexis". Er steht für hochwertige kreative Sound-Produktionen, alles aus einer Hand: Komposition, Sound Design, Mischung, Mastering, Recording bis zum fertigen Produkt.

Seit über 20 Jahren sind die beiden – einer in USA, der andere in Österreich - als Musiker und DJs, Songwriter, Produzenten und Audio Engineers aktiv. Beide verbindet die starke Verwurzelung in der Musikszene. Sie leben in dieser Szene, finden das Spüren der Atmosphäre bei den Live-Acts enorm wichtig, um am Ball zu bleiben.

Wie alles begann ...

2006 lernten sie einander auf einem Event kennen: DJ Preuss legte auf, Musiker Brown bat um ein Mikrofon, um dazu zu improvisieren. Die Chemie passt - die erste gemeinsame Live-Performance entstand. Es folgten mehrere gemeinsame Auftritte in Clubs und bei Festivals in USA und Europa - z.B. Northside Festival (Brooklyn), Burton European Open (Laax), De Kombinatie (Den Haag) um nur einige zu nennen.

Erste Aufträge stellten sich ein. Das Geschäftliche steht bei dieser Kooperation ebenfalls von Anfang an unter „einem guten Stern". Der Entschluss, für eine gemeinsame Dachmarke für Sounddesign, Branding und Komposition fällt 2011: preussbrown. Und seit kurzem ist die gemeinsame Website online.

Die Produktions-Highlights 2013

  • Theme-Song für die amerikanische TV-Show Culture List (läuft am Anfang und am Ende der Sendung bzw. in den Pausen) – wir vor kurzem bekannt wurde, wird er in der neuen Staffel 2013/14 wieder eingesetzt!
  • Amadeus-Nominierung in der Kategorie Best Engineered Album
  • Sounddesign für National Black Theatre
  • Live Mischen für die Vorband von Bon Jovi

Auch für 2014 haben der Salzburger Philip Preuss und Luqman Brown viel vor: Ein gemeinsames Soulalbum, das in New York entstehen wird. Man darf gespannt sein...

Links zu diesem Artikel:

Aufgerufen am 22.11.2018 um 11:26 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/philip-preuss-und-die-salzburg-new-york-connection-44494459

Kommentare

Mehr zum Thema