Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Pinzgauer Drogendealer beim Schmuggel fast gestorben

Das Auffliegen des zweiten Drogenringes haben sich zwei Beteiligte selbst zuzuschreiben. Heuer im Februar hatte ein Pinzgauer bei einem Komplizen eingebrochen, um Suchtgift zu stehlen.

Das Einbruchsopfer zeigte diese Tat allerdings bei der Polizei an, und bei der Vernehmung belasteten sich die beiden dann gegenseitig.

Bodypacker lag zwei Wochen im Koma

Sie brachten die Ermittler auch auf die Spur zu einem knapp 30-jährigenSalzburger, der zuletzt im Raum Wels gewohnt hat. Und der hatte Menschen in den Schmuggel als sogenannte Bodypacker eingeschult. Zwei dieser Kuriere wurden im Vorjahr in Spanien festgenommen, als sie Kokain von Kolumbien nach Salzburg schmuggeln wollten. Bei einem der beiden, einem 24-jährigen Pinzgauer, platzte damals eines der mit flüssigem Kokain gefüllten Kondome, "er lag zwei Wochen im Krankenhaus im Koma", so Ermittler Voggenhuber.

Zahlreiche Dealer verhaftet

Der 24-Jährige wurde in Spanien inzwischen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt, eine Berufungsverhandlung steht aber noch aus. Der Komplize, ein 38-Jähriger aus dem Pinzgau, muss rechtskräftig vier Jahre absitzen. Ein weiterer Bodypacker im Alter von 54 Jahren wurde bereits in Ecuador festgenommen. Außerdem wurde ein 49-jähriger Kolumbianer, der laut Voggenhuber den Schmuggel finanzierte, aufgrund eines internationalen Haftbefehles in seiner Heimat verhaftet, und für den 30-jährigen Stadtsalzburger, der die Kuriere eingeschult hatte, klickten ebenfalls die Handschellen.

Insgesamt konnte dieser Gruppierung der Schmuggel von 2.400 Gramm flüssigem Kokain von Kolumbien nach Spanien nachgewiesen werden, wovon 1.800 Gramm sichergestellt wurden.

Und der dritten Bande gehörten 15 Dealer an, die im Pinzgau 105 Drogenkonsumenten mit "Stoff" versorgten, nämlich mit zumindest acht Kilo Cannabis, 1,8 Kilo Kokain, 3.200 Ecstasy-Tabletten, 700 Gramm Speed und diversen Medikamenten. Außerdem wurden in diesem Zusammenhang auch 18 Einbrüche aufgeklärt und und zwei professionelle Indoor-Plantagen mit 30 Stück Marihuanapflanzen ausgehoben. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 08:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/pinzgauer-drogendealer-beim-schmuggel-fast-gestorben-59243560

Kommentare

Mehr zum Thema