Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Polytechnische Schulen als Sprungbrett für erfolgreiche Karriere

Unter dem Motto „Lehrlinge informieren Schüler“ fand am Donnerstag die Berufsinformationsmesse in der Polytechnischen Schule Mittersill statt. Auch Landeshauptfrau Gabi Burgstaller kam vorbei.

Um auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können, ist eine abgeschlossene Berufsausbildung die beste Voraussetzung. Eine wichtige Basis dafür ist, dass der Beruf auch Freude macht. Jugendliche müssen deshalb wissen, was sie erwartet, bevor sie sich für einen Beruf entscheiden. Umfassende und wertvolle Informationen darüber bieten Berufsinformationsmessen, auf denen Lehrherrn, aber auch Lehrlinge künftigen Kollegen und jungen Mitarbeitern zeigen, was auf sie zukommt und womit sie im wahrsten Sinn des Wortes rechnen können." Dies betonte am Donnerstag Bildungsreferentin Landeshauptfrau Gabi Burgstaller beim Besuch der Berufsinformationsmesse in der Polytechnischen Schule Mittersill, die unter dem Motto "Lehrlinge informieren Schüler" steht. Diese Messe bietet sowohl für Schüler als auch Unternehmer die hervorragende Gelegenheit, einander besser kennenzulernen, und wird in der Region gewissermaßen als "Rekrutierungsmesse" geschätzt.

45 Lehrberufe bei Messe vorgestellt

Die Polytechnischen Schulen seien keine Verlegenheitslösung zur Beendigung der Schulpflicht, sondern durch den praxisorientierten Unterricht, in den auch immer wieder örtliche Unternehmen eingebunden sind, ein Sprungbrett in eine erfolgreiche Berufskarriere. Getragen wird diese Messe vom Netzwerk "Wirtschaft und Schule", dessen Name schon den Praxisbezug dieser Veranstaltung hervorhebt. Zu der Ausstellung werden 750 junge Menschen erwartet, denen 45 verschiedene Lehrberufe vorgestellt werden. Die Palette reicht von Fliesenlegern, Technischen Zeichnern und Ofensetzern, über traditionelle Berufe wie Maurer, Einzelhandelskaufmann bzw. -frau, Friseurin und Kosmetikerin, Kfz-Mechaniker und Elektriker bis zu "exotischen" Professionen wie Schildermaler, Instrumentenbauer oder Imker.

Polytechnische Schule kein "Elfenbeiturm"

So wie alle Bildungseinrichtungen ist auch die Polytechnische Schule kein Elfenbeinturm, sondern um eine Verankerung in Gesellschaft und Wirtschaft bemüht. Ein Beweis dafür sind zahlreiche Aktivitäten der PTS Mittersill, wie zum Beispiel berufspraktische Tage, Polyfit-Gesundheitstage, Theaterprojekte, die Vorbereitung auf die Teilnahme am Europark-Landeswettbewerb oder die Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern oder dem Adventmarkt Mittersill.

Facharbeiter sind gefragt

"In Gesprächen mit Firmenchefs ist die Suche nach gut ausgebildeten Facharbeitern ein Hauptthema. Dies ist auch ein Indiz dafür, dass die 91 Schülerinnen und Schüler der sieben Fachbereiche der Polytechnischen Schule Mittersill zuversichtlich in die Zukunft blicken können, zumal das Lehrstellenangebot im Pinzgau so wie im gesamten Bundesland die Zahl der Lehrstellensuchenden übertrifft", sagte Landeshauptfrau Burgstaller. Wichtig sei jedoch, dass sich die Jugendlichen nicht auf einige wenige "Modeberufe" konzentrieren, sondern sich an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientieren, wofür Berufsinformationsmessen die beste Gelegenheit bieten.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 02:02 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/polytechnische-schulen-als-sprungbrett-fuer-erfolgreiche-karriere-59311948

Kommentare

Mehr zum Thema