Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Pongauer bei Sonnwendfeuer abgestürzt: Lebensgefährlich verletzt

Bei einem Sonnwendfeuer auf dem 2.325 Meter hohen Bernkogel zwischen Rauris (Pinzgau) und Dorfgastein (Pongau) ist in der Nacht auf Sonntag ein 44-jähriger Pongauer rund 100 Meter abgestürzt. Der Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Rund 40 Bergretter halfen bei der Bergung des Verunglückten. Trotz völliger Dunkelheit wurde er mit dem Rettungshubschrauber geborgen und ins Spital geflogen, teilte Maria Riedler von der Bergrettung mit.

Pongauer stürzte 100 Meter über felsiges Gelände ab

Der Unfall ereignete sich gegen 21.45 Uhr. Knapp unterhalb des Gipfels war der 44-Jährige rund 100 Meter über felsiges Gelände abgestürzt. Seine Begleiter schlugen sofort Alarm. Sowohl von Rauris als auch aus dem Gasteinertal stiegen Bergretter auf. Nachdem sie den verletzten Pongauer erstversorgt hatten, seilten sie ihn mit einer Trage im steilen Gelände rund 400 Meter ab. Im Bereich des Mitterkogels auf rund 2.000 Meter Seehöhe fand sich eine geeignete Stelle für eine Hubschrauberlandung. Die Helfer leuchteten diese aus, damit der Pilot sicher aufsetzen konnte.

Pongauer mit Hubschrauber ins Spital geflogen

Nach der Erstbehandlung durch den Notarzt wurde der Pongauer in das Krankenhaus Schwarzach geflogen. Laut Bergrettungs-Einsatzleiter Wolfgang Rohrmoser war der Einsatz des Helikopters lebensrettend. Rund drei Stunden nach dem Unfall war der 44-jährige Pongauer im Spital. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 08:20 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/pongauer-bei-sonnwendfeuer-abgestuerzt-lebensgefaehrlich-verletzt-59353774

Kommentare

Mehr zum Thema