Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Rauris

Ulrike-Maier-Strecke eingeweiht

Zu Ehren der vor gut 25 Jahren bei der Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen tödlich verunglückten Salzburger Skirennläuferin Ulrike Maier wurde am Samstag in ihrem Heimatort Rauris (Pingzau) eine Skipiste nach ihr benannt.

Rauris

Die "Ulli-Maier-Strecke" wurde im Zuge eines Gottesdienstes gesegnet. "Sie hat selbst früher auf der Strecke am Kreuzboden trainiert, außerdem finden dort nach wie vor regelmäßig Rennen statt", sagte der Obmann der Sportunion Rauris, Harald Maier, zur APA. 

Familie Maier und 200 Menschen bei Segnung

Über 200 Menschen waren am Samstag mit dabei, als Diakon Peter Ellmauer die Strecke segnete. Die Gruppe „Aufwind“ sorgte mit ihrer musikalischen Umrahmung der Feier für Gänsehaut. Ulrikes Mutter Poldi, ihre Schwestern Dagmar und Heidi waren ebenso anwesend, wie Bürgermeister Peter Loitfellner und Brigitte Obermoser als Vertreterin des Salzburger Skiverbandes.

Ulrike Maier bei Abfahrt tödlich verunglückt

Die zweifache Super-G-Weltmeisterin Ulrike Maier war in der Weltcup-Abfahrt am 29. Jänner 1994 in Garmisch-Partenkirchen gegen eine auf der Piste befindliche Zeitmessvorrichtung geschleudert und dabei tödlich verletzt worden.

(APA/SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.02.2019 um 08:42 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/rauris-ulrike-maier-strecke-eingeweiht-65191921

Kommentare

Mehr zum Thema