Jetzt Live
Startseite Pinzgau
300.000 Euro Schaden

Einbruch und Brandstiftung in Saalbach geklärt

Verdächtiger (19) erinnert sich nicht an Tat

SB,  Polizei, Polizeieinsatz, Polizeiabsperrung SALZBURG24/Wurzer
Der Verdächtige gibt an, betrunken gewesen zu sein. An den Einbruch könne er sich nicht erinnern, so die Polizei. (SYMBOLBILD)

In der Nacht auf 29. Juni waren in Saalbach (Pinzgau) Einbrecher in ein Geschäft eingestiegen und legten Feuer. Nun konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ausforschen. Der 19-jährige Urlauber gibt jedoch an, sich nicht an den Vorfall erinnern zu können.

Saalbach-Hinterglemm

Beim Einbruch wurde die Glastür des Geschäfts eingeschlagen, später Brandbeschleuniger verteilt und Feuer gelegt. Den Brandbeschleuniger hat ein Spürhund der Polizei bei der Untersuchung des Tatorts angezeigt. Durch die weiteren Ermittlungen und Hinweise aus der Bevölkerung konnte am 30. Juni ein 19-Jähriger ausgeforscht werden.

Wie es derzeit aussieht, wurde gar nichts gestohlen, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag zur APA. Ob der Täter bereits einen Brandbeschleuniger - etwa Benzin oder ein brennbares Lösungsmittel - bei sich hatte oder diesen im Laden vorfand, ist derzeit noch nicht bekannt.

Nachbarn alarmieren Feuerwehr

Auf jeden Fall leerte er diesen im Bereich eines Treppenaufgangs aus und zündete ihn an. Das Feuer dürfte zunächst eine Zeit lang nur geschwelt sein, bis wegen der immer größer werdenden Hitze eine Glasscheibe des Geschäfts zersprang. Gäste eines benachbarten Hotels wurden dadurch auf den Brand aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Und das offenbar keine Minute zu spät. "Der Brand war kurz davor, sich zu einem größeren Feuer zu entwickeln", sagte Ortsfeuerwehrkommandant Michael Eberharter zur APA. Mehreren Atemschutztrupps sei es aber gelungen, die Flammen in dem Gebäude - es ist großteils aus Holz - trotz des starken Rauchs rasch zu löschen.

Saalbach: 19-Jähriger soll Brand gelegt haben

Der Urlauber aus Münster in Deutschland gab an, zum Zeitpunkt der Tat alkoholisiert gewesen zu sein. An den Einbruch und die Brandstiftung könne er sich nicht erinnern, schreibt die Polizei in einer Aussendung.

Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus, im Geschäft entstand ein Schaden von etwa 300.000 Euro. Der 19-Jährige will angezeigt.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Einbrecher setzen Geschäft in Saalbach in Brand

Brandstiftung, Zünder Bilderbox
(SYMBOLBILD)

Im Ortszentrum von Saalbach (Pinzgau) sind in der Nacht auf Montag unbekannte Täter in ein Sportgeschäft eingebrochen und haben dort ein Feuer gelegt. Möglicherweise wollten sie nach der vollbrachten Tat ihre Spuren vernichten. Wie die Polizei berichtete, dürften die Einbrecher dazu Benzin oder Diesel ausgeleert und angezündet haben.

Das Feuer dürfte zunächst eine Zeit lang geschwelt sein, bis wegen der immer größer werdenden Hitze eine Glasscheibe des Geschäfts zersprang. Gäste eines benachbarten Hotels wurden dadurch auf den Brand aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr.

Geschäft durch Flammen komplett verrußt

Und das offenbar keine Minute zu spät. "Der Brand war kurz davor, sich zu einem größeren Feuer zu entwickeln", sagte Ortsfeuerwehrkommandant Michael Eberharter zur APA. Mehreren Atemschutztrupps sei es aber gelungen, die Flammen in dem Gebäude – es ist großteils aus Holz – trotz des starken Rauchs rasch zu löschen. Das Geschäft dürfe durch das Feuer aber völlig verrußt worden sein.

Laut Polizei stand zunächst nicht fest, ob etwas – und wenn ja, was – aus dem Laden gestohlen wurde. Der Sachschaden durch das Feuer dürfte jedoch beträchtlich sein. Die Ermittlungen laufen. In das Geschäft waren die Einbrecher gekommen, in dem sei eine Glastüre einschluge

Aufgerufen am 11.04.2021 um 07:24 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/saalbach-polizei-klaert-einbruch-und-brandstiftung-89642923

Kommentare

Mehr zum Thema