Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Pinzgau

Salzburger bei Europameisterschaft der Pannenhelfer

Bernhard Nindl (links) und Robert Pritz sind bereit für die EM. ÖAMTC
Bernhard Nindl (links) und Robert Pritz sind bereit für die EM.

22 Teams aus Europa, Afrika und dem Mittleren Osten werden in Wien bei den Europameisterschaften der Pannenhelfer antreten. Für Österreich treten vier Zweierteams an, darunter auch zwei Pannenhelfer aus Salzburg.

Innerhalb der FIA Region 1 (Europa, Afrika und Mittlerer Osten) wird jedes Jahr der sogenannte "Road Patrolmen Contest" ausgeschrieben. Heuer geht der Wettbewerb von 25.-27. September in Wien über die Bühne. 22 internationale Teams und vier Zweierteams aus Österreich kämpfen um den begehrten Titel.

Salzburger bei Europameisterschaft

Für den ÖAMTC gehen erstmals „Gelbe Engel“ aus Salzburg ins Rennen: Bernhard Nindl (29), Pannenhelfer beim ÖAMTC Zell am See, und sein Lungauer Kollege Robert Pritz (48) vom Stützpunkt in Tamsweg vertreten Salzburg beim Wettbewerb. Der Wettkampf besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Unter anderem müssen die beiden ÖAMTC-Techniker in präparierten Autos so schnell wie möglich Fehler finden und beheben können.

Pritz: "Anforderungen dieselben, wie auf der Straße"

Die erfahrenen Techniker sehen dem Contest gelassen entgegen: „Im Grunde genommen sind die Anforderungen beim Wettbewerb dieselben, wie bei Panneneinsätzen auf der Straße. Wir wissen nie, was uns erwartet, müssen möglichst rasch die Pannenursache finden und den Fehler beheben“, erklärt Robert Pritz. Diese Kompetenzen holen sich die beiden durch regelmäßige technische Schulungen. „Die größere Herausforderung für uns wird eher die sprachliche Verständigung sein, denn der Wettbewerb wird ausschließlich in Englisch durchgeführt“, meint Bernhard Nindl.

Aufgerufen am 16.12.2018 um 01:17 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/salzburger-bei-europameisterschaft-der-pannenhelfer-60275974

Kommentare

Mehr zum Thema