Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Bei Kälte und Dunkelheit

Vier Wanderer in Stuhlfelden aus Notlage gerettet

Einsatz für zehn Bergretter im Pinzgau

Drei Männer und eine Frau haben sich gestern bei einer Wanderung auf den Gaisstein in Stuhlfelden in eine Felswand (Pinzgau) verstiegen. Sie kamen weder vor noch zurück. Bergretter musste die unterkühlten Deutschen aus ihrer misslichen Lage befreien.

Stuhlfelden, Mittersill

Gestern um exakt 14:55 Uhr stiegen zehn Mann der Bergrettung Mittersill Richtung Gaisstein Bürglhütte im Gemeindegebiet Stuhlfelden auf. Vier Deutsche hatten sich bei gutem Wetter beim Wandern auf den Gaisstein (2.366) in eine Felswand verstiegen. Einer der vier konnte noch nach oben aussteigen und einen Notruf absetzen.

Wanderer mussten in Felswand ausharren

Nach etwa eineinhalb Stunden erreichten die Retter die etwa dreißigjährigen Bergsteiger aus Niederbayern und begannen mit der Bergung der beiden Männer und der auf einem Felsplateau stehenden bereits unterkühlten Frau.

Notlage durch Kälte und Dunkelheit

"Eigentlich ist der Gaisstein ein einfach zu besteigender Berg", so Ortsstellenleiter Gerfried Walser. "Allerdings kann man auch bei einer scheinbar einfachen Tour, wenn man sich verirrt oder verletzt, durch Kälte und bei aufkommender Dunkelheit rasch in eine Notsituation kommen."

Einsatz der Bergrettung dauerte vier Stunden

Leicht unterkühlt aber unverletzt traten die vier Bergsteiger dann mit den Bergrettern den Rückweg ins Tal an. Der Einsatz konnte gegen 19 nach vier Stunden beendet werden.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 28.10.2021 um 03:57 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/vier-wanderer-in-stuhlfelden-aus-notlage-gerettet-110782981

Kommentare

Mehr zum Thema