Jetzt Live
Startseite Pinzgau
Winterwetter

Hotel im Pinzgau evakuiert

Hallendach stürzt im Flachgau ein

Berghotel Rudolfshütte Weißsee Gletscherwelt GmbH
Wegen der enormen Schneefälle bleibt die Rudolfshütte bis auf Weiteres geschlossen.

Die rund 350 Gäste des Berghotels Rudolfshütte im Gemeindegebiet von Uttendorf (Pinzgau) sind am Freitag vorzeitig ins Tal gebracht worden. Die Urlauber fuhren zunächst mit der Seilbahn zur Talstation Enzingerboden zu ihren Autos ab. Dann wurden die Fahrzeuge geordnet und mit entsprechenden Sicherheitsabständen durch den von Lawinen gefährdeten Straßenabschnitt geleitet. In Thalgau (Flachgau) stürzte derweil ein Hallendach zum Teil ein.

Uttendorf

Die Zufahrtsstraße zur Talstation der Seilbahn war bereits die gesamte Woche für den Verkehr geschlossen. "Von den 18 Straßenkilometern ist zwar nur ein einziger Kilometer lawinengefährdet, dort war aber Vorsicht geboten", sagte Franz Nill, der Aufsichtsratsvorsitzende der Weißsee-Gletscherbahn, am Freitagnachmittag. "Aus Sicherheitsgründen wurden entlang der Straße Lawinenposten aufgestellt. Dann durfte Auto für Auto aus dem Tal fahren."

Rudolfshütte bleibt geschlossen

Wegen der enormen Schneefälle wird die Rudolfshütte mit seinen 220 Betten wohl bis in die nächste Woche hinein geschlossen bleiben. Auch das Skigebiet rund um das Berghotel stellte den Betrieb wegen der fehlenden An- und Abreisemöglichkeit ein. "Wir haben oben am Berg mehr als dreieinhalb Meter Neuschnee bekommen und die Stubachtal Landesstraße ist wegen Lawinengefahr gesperrt", erklärte Hotelier Wilfried Holleis.

Berghotel Rudolfshütte Weißsee Gletscherwelt GmbH

Hotel wurde evakuiert

"Der Schichtwechsel wäre eigentlich erst morgen am Samstag gewesen, wir haben uns aber wegen der Prognosen entschieden, das heutige Wetterfenster für eine Evakuierung zu nutzen", sagte Nill. Wie lange die Sperre dauert, sei noch unklar. "Wir warten die für Dienstag und Mittwoch vorhergesagten Schneefälle ab und werden die Lage dann neu bewerten." Nach Möglichkeit sollen Skigebiet und Rudolfshütte dann zum kommenden Wochenende wieder aufsperren.

Auch das Unkener Heutal ist wieder erreichbar. 230 Personen, unter anderem am Rengerberg in Bad Vigaun und in Taxenbach, waren am Freitagabend nicht durchgehend mit dem Fahrzeug erreichbar, alle sind aber gut versorgt. Und in St. Martin (Bereich Aualm) dürfen die Bewohner von 30 Häusern diese wegen Lawinengefahr nicht verlassen.

Hallendach in Thalgau eingestürzt

In Thalgau (Flachgau) ist Freitagvormittag ein Teil des Blechdaches einer Transportfirma unter der Schneelast eingestürzt. Der Schaden hielt sich nach Angaben der Feuerwehr in Grenzen. "Es wurde schon versucht, das Dach abzuschaufeln, aber auf einer Fläche von rund 50 Quadratmetern ist es dennoch eingestürzt", sagte Christoph Schuhmertl von der Feuerwehr Thalgau.

Keine Verletzten bei Einsturz

Da in der Halle selbst am Freitag kein Betrieb war und sich unter dem Dach keine wertvollen Geräte oder Maschinen befanden, sei der Schaden abgesehen vom Dach selbst gering. Nachbarn hatten die Feuerwehr alarmiert, weil sie den Einsturz beobachtet hatten.

(APA)

Aufgerufen am 26.03.2019 um 10:55 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/winterwetter-hotel-im-pinzgau-evakuiert-63925033

Kommentare

Mehr zum Thema