Jetzt Live
Startseite Salzburg
"Gezielte Attacke"

Polizei meldet Phishing-Welle in Salzburg

Täter verlangen 400 Euro in Bitcoins

symb_phishing symb_hacker Pixabay
Die Salzburger Polizei meldet eine Phishing-Welle in Salzburg. (SYMBOLBILD)

Mit einer regelrechten Phishing-Welle hat die Polizei derzeit in Salzburg zu tun. Vermehrt würden aktuell Bürger:innen Anzeige erstatten, weil ihnen in einem E-Mail eine Veröffentlichung ihrer Daten angedroht wird.

Unbekannte geben an, die Passwörter haben.

 

400 Euro in Bitcoins für Passwörter

„Diese Passwörter sind im E-Mail angeführt und stimmen auch zumeist, berichtet die Polizei am Freitag in einer Aussendung“. Weiters behaupten die Täter, aufgrund der Passwörter auch Zugriff auf die Kameras und Mikrofone der Computer zu haben. Sie verlangen 400 Euro in Bitcoins.

 

Polizei ortet "gezielte Phishing-Attacke"

„Aus technischer Sicht ist es nicht möglich, nur aufgrund eines E-Mail-Passwortes Zugang zu einem Heim-Computer zu erlangen, auch nicht auf Kamera oder Mikro“, informiert die Polizei. Es handle sich hierbei um eine gezielte Phishing-Attacke, da auf vielen Plattformen zahlreiche Nutzer-Logins tagtäglich veröffentlicht werden. Hier würde stark mit der Psyche der Menschen spekuliert und das Passwort soll die Situation noch verschärfen, heißt es.

Von den Unbekannten können keine näheren personalisierten Angaben (also Beweise für den Zugriff) gemacht werden, weil eben kein Zugriff erfolgte.

Tipps für richtiges Verhalten:

  • Passwörter sofort ändern
  • Auf keine Geldforderungen eingehen
  • Etwaige Anzeigenerstattung bei der Polizei
  • Wenn keine Anzeige erstattet wird, kann das E-Mail auch gelöscht werden
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 10:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/polizei-meldet-phishing-welle-in-salzburg-120953509

Kommentare

Mehr zum Thema