Jetzt Live
Startseite Pongau
Pongau

17-Jähriger tötete in Bischofshofen Großonkel: Zweites Opfer schilderte Tat

Im fortgesetzten Prozess am Salzburger Landesgericht gegen einen damals 17-jährigen Lehrling, der am 12. September 2011 in Bischofshofen seinen Großonkel getötet und seinen Onkel schwer verletzt haben soll, sagte am Mittwochnachmittag der 40-jährige Onkel als Zeuge aus.

Er habe bei dem Familienstreit seinem Neffen eine Ohrfeige gegeben. "Der hat dann sofort zugestochen. Ich dachte, ich werde sterben. Ich bin wie ein Roboter zum Auto gegangen, da haben die anderen auf mich eingeschlagen."

Komplizen mitangeklagt

Mit "den anderen" meinte der Onkel offenbar jene drei Komplizen des mittlerweile 18-jährigen Hauptbeschuldigten, die wegen Beitrags zum Mord und Mordversuch mitangeklagt sind. Auf die Frage der vorsitzenden Richterin Christina Rott, ob er denn tatsächlich die Mutter seines Neffen heiraten habe wollen, antwortete der Autohändler entgegen seinen Angaben vor der Polizei heute mit "Nein".

Bischofshofen: Lehrling verletzt Verwandte mit 15 Messerstichen

Laut Staatsanwaltschaft hatte der Lehrling seine beiden Verwandten auf einem Verkaufsplatz eines Autohändlers im Ortsteil Mitterberghütten insgesamt 15 Messerstiche versetzt. Der Hauptbeschuldigte sprach von Notwehr. Er habe seine Mutter nur schützen wollen, weil sein Onkel ihr nachgestellt sei, obwohl sie eine Beziehung mit dem Mann abgelehnt habe, so der Angeklagte. In den vergangenen 20 Jahren soll es in der türkisch-stämmigen Familie immer wieder zu Konflikten gekommen sein. Ein Urteil wird am kommenden Freitag erwartet. (APA)

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.04.2021 um 02:47 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pongau/17-jaehriger-toetete-in-bischofshofen-grossonkel-zweites-opfer-schilderte-tat-59346166

Kommentare

Mehr zum Thema