Jetzt Live
Startseite Pongau
209 km/h auf A10

Raser wollte "freie Autobahn nutzen"

Polizei stoppt zu schnelle Lenker in Pfarrwerfen

Die Polizei zog am Samstag auf der Tauernautobahn (A10) bei Pfarrwerfen (Pongau) zwei Raser aus dem Verkehr. Einer überholte sogar eine Zivilstreife.

Pfarrwerfen

Mit überhöhter Geschwindigkeit überholte ein 63-jähriger Pkw Lenker aus Kärnten am Samstag eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung auf der Tauernautobahn (A10) auf Höhe Pfarrwerfen in Fahrtrichtung Villach. Im Zuge der Nachfahrt, fuhr der Lenker auf ein weiteres Fahrzeug auf, ohne den Sicherheitsabstand einzuhalten. Dieser hätte bei der gefahrenen Geschwindigkeit von 175 km/h, zeitweise nur etwa zwei Fahrzeuglängen betragen, wie die Polizei berichtet. Als das vor ihm fahrende Fahrzeug die Überhohlspur verließ, beschleunigte der Lenker seinen Pkw auf 209 km/h. In diesem Bereich sind 130 km/h erlaubt.

Raser wollte freie Tauernautobahn nutzen

Bei der Anhaltung des 63-Jährigen gab dieser an, die Chance auf ein freies Autobahnstück genutzt zu haben. Er bedaure seine Übertretung. Der Lenker muss mit einem Führerscheinentzug rechnen.

Führerscheinneuling rast über A10

Am frühen Nachmittag wurden die Polizisten ebenfalls auf der A10 bei Pfarrwerfen in Fahrtrichtung Salzburg auf einen zu schnell fahrenden 20-jährigen Pongauer aufmerksam. Im Zuge der Nachfahrt erreichte der Lenker bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h eine Geschwindigkeit von 190 km/h. Der 20-Jährige befindet sich noch in der Probezeit und muss ebenfalls mit einem Führerscheinentzug rechnen, meldet die Polizei in einer Aussendung.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 07:39 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pongau/pfarrwerfen-raser-wollte-freie-autobahn-nutzen-114244765

Kommentare

Mehr zum Thema