Jetzt Live
Startseite Pongau
Pongau

Suchaktion in Filzmoos: Kinder stecken im Tiefschnee fest

Drei Kinder im Alter von elf und zwölf Jahren haben am Samstag in Filzmoos (Pongau) eine Suchaktion ausgelöst.

Die Skifahrer wollten am Roßbrand durch den Wald zu einer Hütte abfahren, hatten sich aber im Nebel verirrt und konnten wegen des Tiefschnees nicht wieder aufsteigen. Der Hüttenwirt, der die Kinder zuvor mit einem Skidoo bergwärts gezogen hatte, alarmierte die Einsatzkräfte. Knapp eineinhalb Stunden später wurden die Vermissten von vier Bergrettern wohlbehalten aufgefunden.

Filzmoos: Kinder stecken im Tiefschnee fest

Der Wirt hatte seine beiden Enkel und ein zwölfjähriges Gästekind aus Deutschland gegen 13:00 Uhr mehrmals von der Hütte weiter hinauf auf den Berg gezogen. Anschließend fuhren die Kinder mit ihren Skiern im Tiefschnee durch den Wald zur Hütte zurück. Als jedoch plötzlich Nebel einfiel, übersahen sie die Hütte und steckten rund 200 Meter unterhalb im Tiefschnee fest. Gegen 14:00 Uhr alarmierte der besorgte Großvater die Bergrettung Filzmoos. Um 15:15 Uhr wurden die Kinder von den freiwilligen Helfern zurück zur Hütte gebracht. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.01.2020 um 07:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pongau/suchaktion-in-filzmoos-kinder-stecken-im-tiefschnee-fest-59308039

Kommentare

Mehr zum Thema