Jetzt Live
Startseite Pongau
Pongau

Tenneck: Mann wird bei Arbeitsunfall Arm abgetrennt

Der Verletzte wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Bilderbox/Themenbild
Der Verletzte wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Ein 47-jähriger Arbeiter geriet am Dienstagnachmittag in Tenneck (Pongau) in ein Förderband. Dabei wurde ihm der Arm abgetrennt. Dieser wird auch nicht mehr angenäht werden können.

Bei einem schweren Arbeitsunfall in einem Kieswerk in Tenneck ist am Dienstag einem 47-jährigen Mann ein Arm abgetrennt worden. Ursprünglich wurde von Bruck im Pinzgau als Unfallort berichtet. Der Maschinist wollte laut Polizei mit einem Montiereisen einen verkeilten Gegenstand am Förderband einer Aufbereitungsanlage für Kies und Recyclingmaterial lösen. Der Mann geriet dabei in das laufende Band, sein Arm wurde am Schultergelenk abgerissen.

Nach Unfall in Tenneck: Arm kann nicht gerettet werden

Der 47-Jährige wurde nach dem Unfall mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. Dort konnte sein Arm aber nicht mehr gerettet werden. "Die Ausrissverletzungen und die Quetschungen an Muskeln und Gefäßen waren zu stark", berichtete Primar Josef Obrist auf APA-Anfrage. Das Arbeitsinspektorat wurde von dem Unfall informiert.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2021 um 09:47 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pongau/tenneck-mann-wird-bei-arbeitsunfall-arm-abgetrennt-52124572

Kommentare

Mehr zum Thema