Jetzt Live
Startseite Pongau
Tennengebirgs-Plateau

Werfener Bergretter mitten in der Nacht gefordert

27-Jähriger kommt am Hühnerkrallkopf nicht weiter

Zu einem nächtlichen Einsatz ist die Bergrettung Werfen (Pongau) von Mittwoch auf Donnerstag ausgerückt. Ein 27 Jahre alter Mann hatte sich am Tennengebirgsplateau verstiegen. Für den Einsatz wurde extra die Seilbahn der Eisriesenhöhle eingeschaltet.

Werfen

Im Gipfelbereich des Hühnerkrallkopfes (2.401 m) kam der 27-Jährige nicht mehr weiter. Deshalb wurden die Bergretter um 19.40 Uhr alarmiert.

Bergretter in Werfen helfen 27-Jährigem

Da auch keine Hubschrauberbergung möglich war, stiegen sieben Bergretter der Ortsstelle in der Dunkelheit über den alpinen Hochkogelsteig auf. „Es war nebelig und sehr windig“, sagt Ortsstellenleiter Herbert Deutinger in einer Aussendung. „Dem jungen Mann ist die Stirnlampe ausgefallen. Wir haben ihn auch sofort entdeckt. Er war sehr dankbar und auch in einer guten körperlichen Verfassung.“

Gemeinsamer Abstieg möglich

So konnte er mit den Rettern den Abstieg über den doch ausgesetzten Steig gut bewältigen. Für den Einsatz wurde extra die Seilbahn der Eisriesenhöhle eingeschaltet. „Auch der Pächter des Ödlhauses hat mit einer Jause mitten in der Nacht auf uns gewartet“, so Deutinger. Der Einsatz in Werfen dauerte bis 1.30 Uhr.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 16.10.2021 um 01:50 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pongau/werfen-bergretter-am-huehnerkrallkopf-im-einsatz-109882090

Kommentare

Mehr zum Thema