Jetzt Live
Startseite Salzburg
Immer mehr Therapien

60.000 Salzburger sind psychisch krank

Pro Mente Salzburg mit neuer Führung

Rund 60.000 Menschen in Salzburg leiden unter psychischen Problemen, die Zahl der Psychotherapien im Land ist in den letzten Jahren stark auf rund 13.000 angestiegen. Hilfe und Betreuung finden die betroffenen Salzburgerinnen und Salzburger unter anderem bei der Pro Mente Salzburg. Dort wurde jetzt ein neues Führungsteam vorgestellt.

Die Zahlen scheinen alarmierend: Mehr als zehn Prozent der Salzburgerinnen und Salzburger nehmen Psychopharmaka – davon 37.000 Antidepressiva – ein. Die Zahl der Psychotherapien ist in den letzten Jahren stark auf rund 13.000 gestiegen, informiert Pro Mente Salzburg am Freitag.

Pro Mente Salzburg 1974 gegründet

Die Pro Mente Salzburg wurde 1974 gegründet, um psychisch kranke Menschen außerklinisch zu betreuen. Der Verein hat sich stetig weiterentwickelt und ist inzwischen zu einem mittelständischen, gemeinnützigen Unternehmen mit ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 14 Millionen Euro Jahresumsatz herangewachsen.

Die Zielgruppen spannen sich von Kinder- und Jugendlichen mit psychischen Beeinträchtigungen bis zu Langzeitpsychiatriepatientinnen und -patienten. Antistigmaarbeit und Aufklärung der Öffentlichkeit gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Pro Mente Salzburg.

Wechsel in der Führungsspitze

An der Führungsspitze wird nun ein Wechsel verkündet: LH-Stv. a.D. Gerhard Buchleitner, der seit 2003 Mitglied des Vereines und seit acht Jahren Vorsitzender des Aufsichtsrates war, tratt am Donnerstag von seiner Funktion zurück. Als Nachfolger zum Aufsichtsratsvorsitzenden wurde einstimmig Dr. Herbert Prucher gewählt. Ebenso trat Priv.-Doz. Dr. Reinhold Fartacek als Präsident des Vereins zurück. Ihm folgt nun Dr. Wolfgang Aichhorn, der Leiter der Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik an der Christian-Doppler Klinik, nach.

Einen Wechsel gibt es auch in der Geschäftsführung: Geschäftsführerin Margret Kaltenbrunner verabschiedet sich in die Pension und übergab Alfons Riedlsperger das Zepter. Riedlsperger ist seit Februar 2019 im Unternehmen und war zuvor langjähriger Mitarbeiter der Salzburger Landeskliniken.

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 14.10.2019 um 07:44 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pro-mente-salzburg-60-000-salzburger-sind-psychisch-krank-70675921

Kommentare

Mehr zum Thema