Jetzt Live
Startseite Salzburg
Keine Quarantäne

SALK erlauben Corona-positives Personal in Spitälern

Ärzt:innen und Co mit Arbeiten ohne Patientenkontakt

SALK NEUMAYR/PROBST/ARCHIV
Die SALK lassen Symptomlose in die Spitäler. (SYMBOLBILD)

Mitarbeiter:innen der SALK, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber keine Symptome zeigen, sollen auch arbeiten gehen. Sie würden dann Arbeiten erledigen, bei denen kein Patientenkontakt notwendig sei.

Exakt 888 Tage nach den ersten bestätigten Corona-Fällen in Österreich endet am Montag die Quarantäne-Pflicht. Insbesondere in den Spitälern ist die Situation bereits jetzt angespannt, teils werden elektive Operationen wieder verschoben. In den Salzburger Spitälern müssen symptomlos infizierte Mitarbeiter:innen, die keinen Kontakt zu Patienten haben, ab Montag mit FFP2-Maske regulär zum Dienst erscheinen. Die anderen Bundesländer wollen kein ansteckendes Personal im Spital haben.

Corona-Infiziertes Personal an SALK gestattet

Teilweise wird auch noch auf die entsprechende Verordnung - sie liegt fünf Tage vor Inkrafttreten noch nicht offiziell vor - gewartet. Positiv äußerten sich auch die tiroler Kliniken. Sie begrüßen die neue Verordnung, die positiv getesteten Menschen die Quarantäne erspart, sie gebe "Flexibilität" zurück, heißt es aus Tirol. Einen Schritt weiter geht Salzburg. Ab 1. August unterschieden die Salzburger Landeskliniken (SALK) zwischen Mitarbeiter:innen ohne und mit Kontakt zu Patient:innen. Jene der ersten Gruppe ohne Symptome müssen - mit FFP2-Maske - regulär zum Dienst erscheinen. "Mitarbeiter, die normal Patientenkontakt haben, werden hingegen so eingesetzt, dass es für die Dauer der Verkehrsbeschränkung keinen Kontakt gibt", sagte SALK-Sprecher Wolfgang Fürweger zur APA.

 

"Ärzte schreiben dann etwa Arztbriefe oder widmen sich ihrer Forschungstätigkeit." Sind keine patientenferne Tätigkeiten möglich bzw. kann Personal aus medizinischen Gründen (z. B. Schwangerschaft) nicht durchgehend eine FFP2-Maske tragen, erfolgt eine Freistellung vom Dienst. Wie die Pflegeheime des Landes mit der neuen Situation umgehen, stand am Mittwoch noch nicht fest. Es gelten zunächst die Regeln des Bundes, die Abstimmung mit der Fachabteilung würde noch laufen, hieß es aus dem Büro von Soziallandesrat Heinrich Schellhorn.

Ausfälle in Salzburg noch gering

In den Salzburger Landeskliniken hält sich die Zahl der Covid-bedingten Abwesenheiten momentan in Grenzen. Mit Stand Mittwoch galten 18 Ärzte und 51 Pflegekräfte als infiziert. Zum Vergleich: Derzeit sind 578 Pflegekräfte auf Urlaub. "Wir betreiben unserer OP-Säle momentan mit 75 Prozent Auslastung, was für den Sommer nicht ungewöhnlich ist. Viele Leute wollen in der heißen Jahreszeit keine elektiven Eingriffe machen", sagte SALK-Sprecher Wolfgang Fürweger zur APA. Ausfälle von Operationen gebe es meist nur akut - etwa, wenn ein Chirurg wegen einer Infektion kurzfristig nicht arbeiten kann.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 13.08.2022 um 03:19 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salk-erlauben-corona-positives-personal-in-spitaelern-124844758

Kommentare

Mehr zum Thema