Jetzt Live
Startseite Salzburg
"Was hast du gesagt?"

Junges Forscher-Team untersucht eure Hörfähigkeit

Uni Salzburg bietet kostenlosen Hörtest an

"Salzburg hört": Junges Forscher-Team untersucht eure Hörfähigkeit SALZBURG24 / Pfeifer
v.l.: Fabian Schmidt, Lisa Reisinger und Kaja Benz von "Salzburg hört".

"Wie bitte? Kannst du das nochmal wiederholen?" So oder so ähnlich wird es vielen Salzburgerinnen und Salzburgern durchaus tagtäglich gehen. Ein möglichst großes Bild über die Hörfähigkeit der Bevölkerung will nun ein junges Forscher-Team erstellen. Helfen soll dabei ein kostenloser und einfach zu bedienender Online-Hörtest. Wir zeigen euch, wie das funktioniert.

Salzburg

Hörprobleme sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn Betroffene ziehen sich oft aus ihrem Sozialleben zurück. Isolation ist die Folge, was die persönliche Situation oftmals noch weiter verschlechtert.

Warum immer mehr Menschen darunter leiden

"Es ist erstaunlich, wie wenige Menschen mit einem Hörverlust überhaupt ein Hörgerät nutzen", sagt Doktorandin Kaja Benz beim SALZBURG24-Besuch in der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Uni Salzburg. Gemeinsam mit zwei weiteren Doktoranden – Lisa Reisinger und Fabian Schmidt – möchte sie im Rahmen der großangelegten "Salzburg hört"-Erhebung untersuchen und aufzeigen, wie verbreitet Hörprobleme im Land Salzburg sind. Der Grund dafür liegt auf der Hand: "Die Gesellschaft wird immer älter und mit zunehmenden Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen Hörprobleme bekommen", sagt Schmidt.

 

Hörprobleme seien Studien zufolge ein weitverbreitetes Phänomen – und auch rund ein Drittel der bisher teilnehmenden Personen der Salzburger Erhebung sind davon betroffen. Laut Selbstauskunft leidet ein Fünftel unter Tinnitus, was oft einen hohen persönlichen Leidensdruck bedeute.

Soziale Isolation durch Hörprobleme

Neben der Stigmatisierung aufgrund der akustischen Einschränkung neigen Menschen mit Hörproblemen dazu, schwierige oder unbekannte Hörsituationen zu vermeiden, wie etwa Telefonate oder Feste. Und dieses Vermeiden solcher sozialer Situationen könne Auswirkungen auf die mentale Gesundheit haben. "Vielen Betroffenen könnte ein Hörgerät peinlich sein", vermutet Benz.

 

Dabei belegen Studien, dass bei Menschen im mittleren Alter mit einem unbehandelten Hörverlust die Wahrscheinlichkeit steigt, später auch Hörprobleme zu bekommen. Die genauen Zusammenhänge sind allerdings noch nicht vollends erforscht – "das macht es für uns auch so spannend", erklärt Benz. "Es wäre schön, wenn wir durch unsere Arbeit etwas bewegen könnten und Betroffene sich dadurch trauen, zum HNO-Arzt zu gehen und sich möglicherweise ein Hörgerät holen."

So funktioniert der Online-Hörtest

Seit Juni haben rund 1.300 Menschen bei "Salzburg hört" mitgemacht. Jedoch haben Hörprobleme, wie Verlust der Fähigkeit oder Tinnitus, viele Facetten und unterschiedliche Muster: "Deshalb brauchen wir möglichst viele Leute, um diese Formen von Hörproblemen besser erforschen zu können", sagt Schmidt.

Voraussetzung für den kostenlosen und anonymen Online-Hörtest ist ein Computer, Handy oder Tablet mit Internetzugang. Freilich benötigt ihr auch Kopfhörer. Zuerst müsst ihr einige generelle Fragen beantworten, etwa ob ihr schon unter Hörproblemen leidet und wie eure Lebenssituation in etwa ausschaut. Danach folgt ein Hörtest, der die Fähigkeit beider Ohren separat überprüft. Der Hörtest wurde übrigens nicht eigens für die Studie entwickelt, die Wissenschafter greifen auf den bestehenden einer Hörakustik-Firma zurück.

Das ganze Prozedere dauert in der Regel nicht länger als 15 Minuten – den Online-Hörtest findet ihr HIER.

Wie steht's um eigene Hörfähigkeit?

"Es ist eine gute Möglichkeit für ein erstes Screening, um zu schauen, wie es um die eigene Hörfähigkeit steht", so das Salzburger Forscher-Team, das betont, dass es heutzutage wirksame Mittel gibt, um Hörprobleme zu behandeln. Es sollte nicht gezögert werden, einen Arzt oder Hörgeräteakustiker zu konsultieren.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburg-hoert-forscher-team-untersucht-eure-hoerfaehigkeit-111948910

Kommentare

Mehr zum Thema