Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Leitungswasser in Gastronomie wird immer teurer

Was dafür und was dagegen spricht

Wasser, Leitungswasser, Wasserhahn, Trinkwasser, SB APA/DPA/DANIEL REINHARDT
Gratis Trinkwasser wird in Salzburgs Gastronomiebetrieben immer seltener.

Ein Glas Leitungswasser gratis zum Essen, das wird in Salzburg immer seltener. Laut einer aktuellen Erhebung der Arbeiterkammer Salzburg (AK) sind die Gastronomiepreise in der Stadt Salzburg durchschnittlich um 3,51 Prozent gestiegen. Speziell Leitungswasser wurde doppelt so teuer. Die Wirtschaftskammer indes rechtfertigt die Preiserhöhung.

Salzburg

Die Gastronomiepreise in neun Kaffeehäusern und 23 Restaurants bzw. Gasthäusern in der Landeshauptstadt steigen laut AK deutlich über der allgemeinen Inflationsrate von 1,5 Prozent. Die AK-Erhebung zeigt zudem, dass mehr als die Hälfte aller Lokale für Leitungswasser Geld verlangen. Neun von 15 Betrieben (60 Prozent) verrechnen das Wasser auch bei gleichzeitiger Konsumation. Der Preisrahmen für ein Glas (0,25 Liter) Wasser liegt zwischen 30 Cent und 60 Cent.

Leitungswasser in Salzburg doppelt so teuer

"In den letzten zehn Jahren ist ein halber Liter des kühlen Nass' um 107 Prozent teurer geworden und kostet im Schnitt 83 Cent", erklärt Peter Eder, Präsident der Arbeiterkammer im Gespräch mit SALZBURG24. Er fordert, dass Leitungswasser gratis sein soll. Eder argumentiert, dass 1.000 Liter Wasser aus der Leitung die Lokale in der Stadt Salzburg nur 1,70 Euro kosten. "Ich betreibe kein Gastronomie-Bashing, aber wenn man will, dass die Leute von den Betrieben fern bleiben, muss man so weiter machen."

Ernst Pühringer, Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) lehnt den Vorschlag von Eder auf S24-Anfrage vehement ab: "Das Leitungswasser muss serviert, das Glas selbst muss von den Gastronomen bezahlt und auch gereinigt werden." Auf der einen Seite würde allerorts das Wirtesterben beklagt und auf der anderen Seite werden laut Pühringer die Wirte "für ihre ohnedies moderate Preisgestaltung angegriffen und kritisiert".

 

"Viele Wirte werden Wasser in Rechnung stellen"

Für Pühringer wird die stark sinkende Hemmschwelle bei Gastronomen deutlich: "Viele Wirte haben angekündigt, das Wasser spätestens ab 2020 in Rechnung zu stellen. Leitungswasser soll etwas wert sein." Der Fachgruppen-Obmann der WKS merkt zudem an, dass es sich in den vergangenen Jahren regelrecht eingebürgert hat, dass die Gäste zum Essen Leitungswasser als Getränk dazu bestellen.

Das sei vor allem in der Mittagszeit der Fall, wo die Betriebe ohnedies durchgängig sehr günstige Menüpreise anbieten. "Da fallen viele Einnahmen weg, die die Betriebe auf anderem Wege auftreiben müssen", sagte Pühringer.

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 21.11.2019 um 04:03 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburg-leitungswasser-in-gastronomie-wird-immer-teurer-78122647

Kommentare

Mehr zum Thema