Jetzt Live
Startseite Salzburg
21 Millionen Euro extra

So soll Salzburg flächendeckend gutes Internet bekommen

Verbindungsprobleme vor allem im Flachgau

Handy, Smartphone, Surfen, Internet, Online, App, SB Pixabay/CC0
Der Breitbandausbau in Salzburg wird nun mit 21,4 Millionen Euro extra vorangetrieben. (SYMBOLBILD)

Mit langsamer Internetverbindung soll in Salzburg bald Schluss sein. Mit 21,4 Millionen Euro extra wollen Bundes- und Landesregierung den Breitbandausbau vorantreiben.

Flächendeckende und schnelle Internetverbindungen seien unsere Güterwege des 21. Jahrhunderts, meint Landesrat Josef Schaiger (ÖVP) heute in einer Aussendung. Sie seien „der entscheidende Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit. Noch nie zuvor war es möglich, den ländlichen Raum an die Städte und Zentren so nahe heranzurücken.“ Zudem würden durch bessere Intenet-Infrastruktur neue Arbeitsbedingungen im Rahmen von Homeoffice ermöglicht. „In jedem Fall eine wichtige Investition in die Zukunft“, findet er.

Aktuelle Internet-Projekte in Salzburg

Aktuell werden im Bundesland Salzburg die noch offenen Projekte aus der ersten Breitbandmilliarde gebaut und abgeschlossen. „Insgesamt wurden in 32 Gemeinden 57 Projekte umgesetzt und rund 31 Millionen Euro investiert“, so Schwaiger. Das Programm Breitband Austria 2030 stellt das Nachfolgeprogramm der Breitbandmilliarde dar. In Österreich werden hier 1,4 Milliarden Euro bis 2026 zur Verfügung gestellt.

Derzeitige Internet-Versorgung in Salzburg:

  • 98 Prozent über 30 Mbit/s
  • 94 Prozent über 100 Mbit/s
  • 89 Prozent über 1.000 Mbit/s (zweitbeste Versorgung nach Wien)

Flachgau kämpft mit langsamer Verbindung

Mit langsamem Internet hat unter anderem der Flachgau mit seinen vielen Streusiedlungen zu kämpfen. „Deswegen werden Glasfaser-Anbindungen in Berndorf, Eugendorf, Köstendorf, Lamprechtshausen, Neumarkt, Seekirchen und Wals-Siezenheim ausgebaut. Im Pinzgau liegt der Schwerpunkt in Unken, im Pongau in Bad Hofgastein“, erklärt Fabian Prudky, Breitbandkoordinator des Landes Salzburg.

Digitale Infrastruktur für mehr Chancengleichheit

„Als Bundesregierung haben wir uns das ambitionierte Ziel gesetzt, ganz Österreich bis ins Jahr 2030 flächendeckend mit festen und mobilen Gigabitanschlüssen zu versorgen“, meint Staatssekretär Florian Tursky. Durch bessere digitale Infrastruktur könnten Chancengleichheit zwischen den Regionen hergestellt und die Chancen der Digitalisierung besser genutzt werden, „um am Ende des Tages zu den Digitalisierungs-Gewinnern zu gehören.“

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 02.10.2022 um 11:53 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburg-will-flaechendeckend-gutes-internet-erreichen-127291870

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema