Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Salzburger stürzte am Tiroler Großvenediger 30 Meter in Spalte

Einen 30 Meter tiefen Sturz in eine Gletscherspalte am Großvenediger in Osttirol hat ein Tourengeher aus Salzburg am Donnerstag mit nur leichten Verletzungen überstanden.

Der Salzburger war mit einem Kollegen gegen 10.45 Uhr ohne Seil aufgestiegen, als am sogenannten Schlatenkees auf rund 3.300 Meter Seehöhe eine Schneebrücke über einer Spalte brach. Der 35-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen, schilderte ein Polizist.

Salzburger steckte in Spalte fest

Sein Kollege fuhr nach dem Freizeitunfall zurück zur Prager Hütte in der Venedigergruppe, da er keinen Handyempfang hatte. Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte stieg er mit einer fünfköpfigen Tourengruppe aus Oberösterreich zu dem in der einen Meter breiten Spalte Gefangenen auf. Rund 45 Minuten musste der 35-jährige Salzburger dort ausharren, bevor er von der Bergrettung geborgen werden konnte. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.04.2021 um 07:02 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburger-stuerzte-am-tiroler-grossvenediger-30-meter-in-spalte-59322562

Kommentare

Mehr zum Thema