Jetzt Live
Startseite Salzburg
Wiedersehensfreude

Salzburgs Schüler kehren zum Unterricht zurück

Masken, Hygiene und Selbsttests gut angenommen

Rund 73.000 Salzburger Schülerinnen und Schüler sind heute in den Unterricht an landesweit 361 Bildungsstandorten zurückgekehrt. Während Mittelschulen, AHS-Unter- und Oberstufe, Polytechnische Schulen sowie Berufsbildende Höhere Schulen im Schichtbetrieb in zwei Gruppen arbeiten, gibt es in Volks- und Sonderschulen volle Präsenz.

Erste Stimmungsberichte zeigen dabei: Nach bis zu drei Monaten Distance Learning war die Freude über das Wiedersehen bei Jung und Alt groß, auch die Einführung von FFP2-Masken und den sogenannten „Nasenbohrer-Selbsttests“ hat funktioniert.

„Nach vielen Wochen im Lockdown mit digitalen Lernformaten freut es mich heute sehr, dass wieder Leben in den Klassenzimmern einkehrt. Neben der Vermittlung von Wissen sind soziale Kontakte im Schulalltag sehr wichtig. Die Voraussetzungen dafür sind das Tragen von FFP2-Masken, unkomplizierte Selbsttests auf das Corona-Virus sowie die bereits bekannten Hygienemaßnahmen. Die Rückmeldungen dazu waren heute allesamt positiv“, berichtet Landesrätin Daniela Gutschi.

Mair: „Klare Vorgaben helfen“

Auch Bildungsdirektor Rudolf Mair ist mit dem bisherigen Verlauf zufrieden: „Dank der klaren Vorgaben und der ausreichenden Vorbereitungszeit konnten wir uns für die Rückkehr in den Präsenzunterricht gut vorbereiten. Insgesamt stehen an den Landesschulen 200.000 FFP2-Masken für das Lehrpersonal sowie weitere 70.000 Stück für Notfälle bei Schülerinnen und Schülern an den Standorten bereit.“

Tests sorgen für Gewissheit

Eine weitere Neuerung im Schulbetrieb sind die sogenannten Anterior-Nasal-Tests auf das Corona-Virus, häufig „Nasenbohrertests“ genannt. Die Kinder und Jugendlichen nehmen dabei jeweils am ersten Präsenztag der Woche, Volksschulkinder am Montag und Mittwoch, einen Abstrich im vorderen Bereich der Nase. „Ein solcher Test ist schnell und einfach gemacht und gibt uns die Planungssicherheit, die wir aktuell einfach benötigen. Die Tests werden laufend vom Bund direkt an die Schulen nachgeliefert“, betont Landesrätin Daniela Gutschi.

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen auch auf dem Schulweg

Auch die öffentlichen Verkehrsmittel wurden auf die Rückkehr der vielen Schulpendler vorbereitet: „Für eine möglichst sichere Fahrt mit genügend Abstand gibt es seit heute zahlreiche Verstärkerbusse und zusätzliche Verbindungen im ganzen Bundesland. Die Fahrzeuge werden zudem täglich gründlich gereinigt, in regelmäßigen Abständen wird gelüftet und auch die Fahrerinnen und Fahrer werden besonders geschützt“, so Gutschi abschließend.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.05.2021 um 01:30 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburgs-erster-tag-im-praesenzunterricht-99835468

Kommentare

Mehr zum Thema