Jetzt Live
Startseite Salzburg
Finanzhaushalt

Land Salzburg hat 1,25 Mrd. Euro Miese

Neuverschuldung 2021 geringer als erwartet

Geld, Euro Bilderbox
Die Corona-Pandemie schlägt sich auf Salzburgs Budget nieder (SYMBOLBILD).

Der Schuldenberg vom Land Salzburg ist im Jahr 2021 um 95 Mio. Euro auf 1,25 Mrd. Euro angewachsen. Dennoch habe man im zweiten Corona-Jahr finanziell deutlich besser abgeschlossen, als im Haushaltsplan vorgesehen.

Bei der Budgeterstellung im Herbst 2020 war man noch von einer Neuverschuldung von 413 Mio. Euro ausgegangen. Das geht aus dem Rechnungsabschluss hervor, den Finanzreferent LHStv. Christian Stöckl (ÖVP) jetzt vorgelegt hat.

Rechnungsabschluss_Salzburg Land Salzburg
Eine genaue Aufschlüsselung der Salzburger Ausgaben.

Ein Grund für das bessere Ergebnis liegt in den Ertragsanteilen, die um fast 110 Mio. Euro höher ausfielen als budgetiert. Außerdem kamen von den 77 Millionen Euro, die vom Land für Corona-Maßnahmen ausgegeben wurden, rund 40 Millionen Euro vom Bund zurück. Und auch die Kreditzinsen wurden weniger: Trotz der Neuverschuldung sank der Zinsaufwand von 29 Millionen auf 21,7 Millionen Euro. 2014 betrug dieser Wert noch rund 60 Millionen.

Fast eine Milliarde für Gesundheitsbereich

Der größte Brocken im Landesbudget war der Gesundheitsbereich, in dem Ausgaben von rund 940 Millionen Euro anfielen, das ist nahezu ein Drittel aller Ausgaben. Zweitgrößter Posten war der Sozialbereich mit knapp 600 Mio. Euro Ausgaben.

"Wir konnten das zweite Pandemiejahr finanziell solide bewältigen. Dank der nötigen kaufmännischen Vorsicht beim Budgetieren und dem effizienten Controlling beim Budgetvollzug bleibt der Handlungsspielraum künftiger Landesregierungen gewahrt", so Stöckl am Dienstag in einer Aussendung.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 03:47 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburgs-finanzen-neuverschuldung-2021-geringer-als-erwartet-123096394

Kommentare

Mehr zum Thema