Jetzt Live
Startseite Salzburg
"Ideale Voraussetzungen"

Warum die Polizei Runden am Salzburgring dreht

Kooperationsvereinbarung unterschrieben

Um Salzburgs Polizist:innen bestmöglich im Umgang mit dem Auto oder Motorrad zu trainieren, wurden in der Vergangenheit bereits zahlreiche Runden auf dem Salzburgring gedreht. Nun wurde eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Koppl, Plainfeld

Auch Polizist:innen benötigen eine fundierte Ausbildung, um mit Motorrädern, aber auch mit hochmotorisierten Autos ihren Verkehrsdienst unfallfrei absolvieren zu können. Für diese Übungen bildete der Salzburgring als aktive Rennstrecke mit seinen Auslaufzonen "die idealen Voraussetzungen für ein sicheres und effektives Training“, teilte die Salzburger Exekutive am Mittwoch mit. Demnach wurde die bereits bestehende jahrelange Zusammenarbeit zwischen der Ringleitung und der Salzburger Polizei am Mittwoch mit einem Kooperationsvertrag manifestiert.

Kooperation zwischen Polizei und Salzburgring

"Für die Salzburger Polizei ist dies die perfekte Möglichkeit, die verkehrs- und sicherheitstechnischen Standards zu trainieren und zu halten", sagte Landespolizeidirektor Bernhard Rausch bei der Unterzeichnung.

Polizei trainiert am Salzburgring Polizei Salzburg
Polizist:innen werden am Salzburgring geschult.

Noch am selben Tag nützten 24 Verkehrspolizist:innen aus Salzburg und der Steiermark den Salzburgring "für ein Highspeed-Training mit zwölf hochmotorisierten Zivilautos". Unterstützt wurde das Polizei-Instruktorenteam vom Hausherren selbst sowie den aktiven Rennfahrern Jakob Schober und Reini Sampl.

Bereits in den Tagen zuvor wurden 20 Polizisten aus allen Bundesländern Österreichs als Fahrtechnik-Instruktoren ausgebildet.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 04.12.2022 um 11:25 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/salzburgs-polizei-und-salzburgring-kooperieren-fuer-trainings-125812741

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema