Jetzt Live
Startseite Salzburg
300.000 Euro zusätzlich

Salzburgs Straßen werden für 10 Mio. Euro saniert

Ländliche Straßen auf Vordermann bringen

SB, Straße, Baustelle FMT-Pictures/T.A.
Viele Straßen in Salzburg brauchen dringend eine Generalüberholung. Dafür werden heuer zehn Millionen Euro zur Verfügung stehen. (SYMBOLBILD)

Asphaltieren, schottern und neu bauen. Das steht im Jahresprogramm des Fonds zur Erhaltung des ländlichen Straßennetzes (FELS) für 2020 ganz oben. Mehr als 1.000 Kilometer Straßen sollen auf Vordermann gebracht werden, investiert werden zehn Millionen Euro.

„Sehr viele der für die Landgemeinden so wichtigen Verbindungen wurden vor 30 bis 40 Jahren errichtet und sind deshalb dringend sanierungsbedürftig. Heuer investieren wir zusätzlich 300.000 Euro in die Sanierung, um diese Lebensadern nach und nach zu erneuern. Wir müssen hier ständig am Ball bleiben. Ausstehende Sanierungen führen bereits wenige Jahre später zu notwendigen Neubauten, die dann erst recht noch wesentlich schwerer zu finanzieren sind“, erklärt Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP), der Vorsitzende der FELS-Kommission.

Milder Winter bringt billigere Schneeräumung

Der vergleichsweise milde Winter 2019/2020 lässt den Fonds FELS etwas mehr Spielraum als normal. Die Schneeräumung war nicht so aufwändig und kostenintensiv als im schneereichen Winter zuvor. 666.700 Euro wurden 2019 für die Schneeräumung zusätzlich ausgegeben. „Für heuer haben wir sie auf 267.000 Euro veranschlagt. Mit dem Differenzbetrag füllen wir die Rücklagen wieder auf, um für mögliche kommende Extremwetterereignisse gerüstet zu sein“, betont Schwaiger.

Am meisten Sanierungen im Flachgau

Insgesamt werden heuer 1.097 Kilometer ländliche Straßen saniert, davon 1.066 Kilometer mit Asphaltauflage und 31 Kilometer Schotterwege, die meisten davon im Flachgau. Hier der überblick über die Bezirke:

  • Flachgau: 251 km Asphalt und 1 km Schotter
  • Tennengau: 137 km Asphalt, 3 km Schotter
  • Pongau: 382 km Asphalt, 10 km Schotter
  • Pinzgau: 232 km Asphalt, 3 km Schotter
  • Lungau: 64 km Asphalt, 14 km Schotter

Neue Brücken in vielen Gemeinden

Folgende Brücken werden unter anderen völlig neu errichtet: Lammerweg II Brücke in Abtenau (Tennengau), Mahdbrücke in Faistenau (Flachgau), Perfalleckbrücke in Fuschl (Flachgau), Bluntaubrücke in Golling (Tennengau), Gstattbrücke in Großarl (Pongau), Thalbachbrücke am Thalbachweg in Mittersill (Pinzgau), Irrsbergbrücke in Neumarkt (Flachgau), Wiesfleckbrücke in Taxenbach (pinzgau) und die Bruckdorf Wald Brücke zwei in Zederhaus (Lungau). Dazu kommen 50 Sanierungsmaßnahmen wie zum Beispiel die Erneuerung von Geländern, Belägen, oder Tragwerkserneuerungen.

300 Einzelsanierungen, vier neue Projekte

Rund 300 Einzelsanierungen werden heuer durchgeführt. Dazu gehören Entwässerungen, Sicherheitsmaßnahmen, Stützbauwerke, Verschleißdecken, Viehsperren, Bankette und vieles mehr. Im Jahr 2019 waren es noch 244. Dieses Jahr beginnen außerdem bei vier neuen Projekten die Bauarbeiten: Schönbergstraße in Dorfbeuern (Flachgau), Guggenbichl in Filzmoos (Pongau), Enzing in Uttendorf (Pinzgau) und Reichensberg-Pölsen, Baulos Lehnberggüter in Uttendorf.

Der FELS wird gespeist aus Geldern des Landes Salzburg, der Gemeinden und dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF). Rund zehn Millionen Euro investiert das Land pro Jahr durchschnittlich in Salzburgs ländliches Straßennetz. Heuer werden für Sanierungen zusätzlich 300.000 Euro bereitgestellt. Das FELS-Wegenetz umfasst aktuell 3.106 Kilometer. 

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 26.05.2020 um 11:36 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/sanierung-zehn-millionen-euro-fuer-salzburgs-strassen-87193354

Kommentare

Mehr zum Thema