Jetzt Live
Startseite Salzburg
Schnee in Salzburg

Orte von Außenwelt abgeschnitten

Sperre der L111 aufgehoben

Salzburg bleibt fest im Griff des Winters, auch am Sonntag müssen zahlreiche Straßen gesperrt bleiben. Im angrenzenden Oberösterreich ist die B166 in Richtung Salzburg geschlossen. Mehrere Salzburger Orte sind aufgrund der Sperren derzeit vom Verkehr abgeschnitten. Die L111 ins Glemmtal sorgt allerdings für gute Neuigkeiten: Sie ist wieder geöffnet.

Flachau, Tweng, Thalgau, Saalbach-Hinterglemm, Mühlbach am Hochkönig, Dienten am Hochkönig, Weißbach bei Lofer

Die Lawinengefahr ist in Salzburg groß, zahlreiche Straßen mussten deshalb gesperrt werden. Für manche Orte bedeutet das, dass sie derzeit vom Verkehr abgeschnitten sind. Das betrifft etwa Weißbach bei Lofer (Pinzgau) sowie Obertauern im Lungau. Das bestätigt Melanie Hutter vom Medienzentrum des Landes Salzburg im S24-Gespräch.Sie schildert außerdem, dass die großen Straßensperren wohl noch länger aufrecht bleiben werden. Aufgrund der schlechten Sicht und da sich auch in den nächsten Tagen kein gutes Flugwetter ankündigt, seies äußerst schwierig, die Lage zu bewerten.

L111: Erfolgreiche Lawinensprengung

Am Nachmittag gibt es nun gute Nachrichten aus dem Glemmtal. Die Lawinensprengungen waren erfolgreich, die L111 ins Glemmtal sollte planmäßig seit 14.45 Uhr wieder befahrbar sein. Damit sind auch Saalbach-Hinterglemm und Viehhofen (Pinzgau) wieder erreichbar.

Die Öffnung der L111 sorgte prompt für Stau, wie ein S24-Leserreporter berichtet. Viele nutzten die Möglichkeit, um das Tal zu verlassen bzw. hineinzufahren.

Stau Saalbach Leserreporter
Der Weg aus dem Glemmtal ist wieder frei, doch es staute.

Weißbach harrt noch aus

Anders als im Glemmtal muss die B311 zwischen Saalfelden (Brandlhof) und St. Martin (Lamprechtshöhle) bis auf weiteres gesperrt bleiben, wie Bezirkshauptmann Bernhard Gratz mitteilt. Bürgermeister Josef Hohenwarter meinte dazu: „Es ist schon ein wenig bedrückend, wenn man weiß, dass man nicht weg kann. Bei uns ist das nicht nur für die Bewohner und Gäste ein Problem, sondern auch für die Landwirte, die Tausende Liter Milch nicht liefern können und nur beschränkte Lagermöglichkeiten haben.“

Konvoi öffnete Weg nach Obtertauern

Außerdem gab es Sonntagnachmittag die Möglichkeit, mit einem begleiteten Konvoi, Obertauern zu verlassen beziehungsweise in den Tourismusort hineinzukommen.

Die Exekutive und ein Schneepflug begleiteten die Abfahrt von Obertauern über die Nordrampe Richtung Untertauern. Anschließend gab es diese Möglichkeit für die Gegenrichtung. Die Bergfahrt war ausschließlich Allrad-Fahrzeugen mit Winterreifen oder Wägen mit Schneeketten erlaubt. Die Katschberg Bundesstraße (B99) wurde am Samstag, 17.00 Uhr, gesperrt und werde mit Ausnahme des Konvois bis auf weiteres gesperrt bleiben.

Schule in St. Koloman bleibt zu

In St. Koloman, wo die örtliche Lawinenwarnkommission die Bewohner ersucht hat, heute ihre Häuser nicht zu verlassen, da Spontanabgänge von Lawinen in allen Hanglagen zu erwarten sind, blieben die Volksschule und der Kindergarten bis einschließlich Dienstag geschlossen. Am Dienstagabend wird dann entschieden, wie es weitergeht.

Abtenau versinkt im Schnee

Viel Schnee gibt es auch weiterhin in Abtenau, wie unser Fotograf Marcel am Samstag mit der Kamera dokumentiert hat.

A10 für Lawinensprengung gesperrt

Wie bereits am Freitagnachmittag, wurden auch am Sonntag auf der A10 kontrolliert mögliche Lawinen abgesprengt. Zwischen 8.30 und 9.30 Uhr war die Autobahn deshalb bei Flachau (Pongau) gesperrt. In Richtung Villach wurde der Verkehr bei der Einhausung Flachau angehalten, in Richtung Salzburg bei der Raststation Lungau. Die Asfinag hat sich dabei mit der örtlichen Lawinenkommission abgesprochen. Seit 9.26 Uhr ist die Sperre wieder aufgehoben.

Pass Gschütt Straße nach Salzburg gesperrt

Wegen Lawinengefahr infolge extremer Schneefälle ist am Samstagnachmittag (17:30 Uhr) auch die Pass Gschütt Straße (B166) zwischen Salzburg und Oberösterreich gesperrt worden. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Gosau-Mühle und Gosau, teilte die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Aussendung mit. Nach derzeitigen Informationen (Stand 6. Jänner 10.00 Uhr) bleibt die Straße noch bis Montag, 7. Jänner, gesperrt.

B145 wegen Lawinengefahr gesperrt

Die B166 verbindet das Innere Salzkammergut rund um den Hallstätter See über den 957 Meter hohen Pass Gschütt mit dem Bundesland Salzburg. Auch die nördliche Zufahrt in die Welterberegion ist am Samstagnachmittag (15:45 Uhr) wegen Lawinengefahr erheblich erschwert worden. Die Salzkammergutstraße (B145) wurde von der Lawinenwarnkommission Ebensee bei Kösslbach für den gesamten Verkehr gesperrt, eine Umleitung sei über das Weißenbachtal eingerichtet worden. Die Bahnstrecke der ÖBB am anderen Traunufer sei von der Sperre nicht betroffen, hieß es.

Zu Mittag waren in Ebensee drei Lawinen niedergegangen, von denen eine auf einer Breite von 15 Meter die Langwieserstraße mit 3,5 Meter hohen Schneemassen bedeckte. 25 Mann des Bergrettungsdienstes Ebensee hätten den Lawinenkegel untersucht und keine Hinweise auf verschüttete Personen oder Fahrzeuge gefunden. Auch die Langwieserstraße sei gesperrt worden.

Straßensperren am Sonntag in Salzburg

Der starke Schneefall der letzten Tage sorgt am Sonntag weiter für gesperrte Straßen in Salzburg. Diese Verbindungen sind betroffen (Stand: 6. Jänner 8.00 Uhr):

  • Sperre zwischen Altenmarkt und Zauchensee: Öffnung für dringende Fahrten zwischen 16 und 18 Uhr, erneut gesperrt ab 18 Uhr bis mindestens 6 Uhr am Montag.
  • L107 Wiestal Landesstraße komplett gesperrt: Gängstraße, Schroffenaustraße und Schnitzerbergersiedlung sowie Russenstraße ebenfalls gesperrt
  • Bad Vigaun: Rengerbergstraße ab obere Langgasse gesperrt
  • B159 Salzachtal Straße: Paß Lueg zwischen Golling und Bischofshofen in beiden Richtungen gesperrt
  • B159 Sperre zwischen Paß Lueg und Tenneck bei Kreisverkehr Stegenwald
  • B164 Hochkönig Straße: Filzensattel gesperrt
  • B164 Hochkönig Straße zwischen Dienten und Mühlbach am Hochkönig in beiden Richtungen gesperrt
  • B164 Hochkönig Straße: Nach Abgang eines Schneebretts zwischen Saalfelden und St. Johann in beiden Richtungen bis mind. Sonntagvormittag gesperrt
  • B165 Gerlos Straße: Zwischen Gerlospass und Hotel Ronach in beiden Richtungen gesperrt
  • B311 zwischen Saalfelden und Weißbach in beiden Richtungen gesperrt
  • B320 Ennstal Straße zwischen Liezen und Altenmarkt in beide Richtungen gesperrt
  • B99 Katschberg Straße zwischen Untertauern und Tweng bis 12.00 Uhr gesperrt, außerdem Sperre von Untertauern bis Obertauern
  • Großglockner Hochalpenstraße: Wintersperre
  • L108 Gaisberg Landesstraße: Sperre in beiden Richtungen ab der Zistelalm
  • L110 Hirschbichl Straße Sperre zwischen Weißbach und Hirschbichl
  • L111 Glemmtal Landesstraße zwischen am Taleingang Maishofen gesperrt
  • L220 Plainfelder Landesstraße Enzersberg Richtung Unterkoppl gesperrt
  • L246 Mandlwand Landesstraße zwischen Mitterberg und Mühlbach am Hochkönig in beiden Richtungen gesperrt
  • L264 zwischen Uttendorf und Schneiderau in beiden Richtungen gesperrt
  • L711 Ramsauer Landesstraße zwischen Filzmoos und Schladming in beiden Richtungen gesperrt
  • P1 Felbertauern Straße zwischen Matrei und Mittersill in beiden Richtungen gesperrt
  • Stublklammstraße zwischen Ebenau und Faistenau in beide Richtungen gesperrt
  • Weitenauerstraße in Scheffau bis auf Weiteres gesperrt

Sperre Russenstraße FMT-Pictures/FM
Die Russenstraße in Thalgau ist seit Sonntag ebenfalls gesperrt.

Auf vielen Straßen herrscht außerdem Schneeglätte und Schneekettenpflicht. Einen Überblick dazu und aktuelle Verkehrsinformationen findet ihr auf unserer Verkehrsseite.

Unbekannte entfernen Straßensperre in Tweng

Während die B99 zwischen Tweng und Obertauern weiter gesperrt bleibt, haben Unbekannte bei der Straßensperre die Bolzen entfernt, berichtet die Polizei. Dadurch hätten Autos die Straße passieren können. Die Sperre wurde wieder hergestellt.

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 12.11.2019 um 09:01 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/schnee-in-salzburg-orte-von-aussenwelt-abgeschnitten-63610003

Kommentare

Mehr zum Thema