Jetzt Live
Startseite Salzburg
Wenig Ausnahmen

Schweiz setzt Salzburg auf Rote Liste

Corona-Quarantänepflicht ab 1. Februar

Coronavirus Pixabay
Ein Freitesten aus der zehntägigen Quarantäne ist nicht möglich. (SYMBOLBILD)

Die Schweiz setzt das Bundesland Salzburg wieder auf seine Liste der Risikoländer. Personen, die ab 1. Februar aus Salzburg kommend in die Schweiz reisen, müssen sich dort in Quarantäne begeben und die Einreise den kantonalen Behörden melden.

Ein Freitesten aus der zehntägigen Quarantäne ist nicht möglich. Das teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch auf seiner Homepage mit. Ausnahmen gibt es für Durchreisende sowie für Geschäftsreisende.

Schweiz erweitert Corona-Risikoliste

Neu auf der Schweizer Risikoliste sind ab 1. Februar neben Salzburg unter anderem auch die Slowakei, Spanien, Portugal, Israel, Estland, Lettland und Regionen in Norditalien sowie das deutsche Bundesland Thüringen. Als Risikoländer gestrichen wurden dagegen Dänemark, Kroatien, Serbien, Luxemburg und Georgien. Zuletzt hatte die Schweiz am 19. Dezember alle österreichischen Bundesländer von der Risikoliste gestrichen. Zuvor hatten bereits Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und die Steiermark für das Nachbarland als Risikoländer gegolten.

Die Schweiz aktualisiert ihre Liste der Risikoländer regelmäßig auf Basis der 14-Tage-Inzidenz in den Ländern im Vergleich zur eigenen Situation. Die Inzidenz sagt, wie viele Neuansteckungen es pro 100.000 Personen in den letzten 14 Tagen gab. Auf die Liste kommen Länder, wenn die Inzidenz um mindestens 60 höher ist als die Inzidenz der Schweiz. Ausnahmen gibt es für Grenzgebiete wie Tirol und Vorarlberg. Derzeit liegt die 14-Tage-Inzidenz in der Schweiz bei 374, in Österreich liegt nur das Bundesland Salzburg mit 531 darüber.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.10.2021 um 09:19 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/schweiz-setzt-salzburg-wieder-auf-rote-liste-98635900

Kommentare

Mehr zum Thema