Jetzt Live
Startseite Salzburg
Snapserve

Startup revolutioniert Mittagspause

Salzburger Gründer im Interview

Snapserve, Startup, Florian Ebner, Florian Saria, Salzburg Ömer Karakus
Florian Saria (links) und Florian Ebner planen schon die nächsten Schritte für ihr Startup.

30 Minuten dauert die durchschnittliche Mittagspause in Österreich. Zum Essen gehen bleibt da in der Regel keine Zeit. So schieben wir uns also einmal mehr vor dem PC-Bildschirm hockend ein gefülltes Weckerl zwischen die Zähne. Geht es nach dem Salzburger Startup Snapserve soll sich das jetzt ändern: Bestellt und bezahlt wird ab sofort online im Vorfeld, im Restaurant der Wahl wird dann nur noch gegessen. Wie das geht? Wir haben uns mit einem der Gründer unterhalten.

Mehr Zeit für die Mittagspause versprechen die beiden Jungunternehmer Florian Saria und Florian Ebner (26 und 27 Jahre). Denn über Snapserve kann vor der eigentlichen Mittagspause im Restaurant der Wahl schon bestellt und bezahlt werden „Mit dem Online-Check-in spart man sich viel Zeit, die im Lokal meist durch Warten auf das Essen oder die Rechnung verloren geht. Und genau das wollen wir umgehen“, erklärt Gründer Florian Ebner im Gespräch mit SALZBURG24 die Idee hinter dem Konzept. Damit soll der Lokal-Besuch von 50 auf 20 Minuten reduziert werden können. Und für alle, die doch lieber unterwegs essen, wird auch eine Take-away-Variante angeboten. „Auch die Restaurants profitieren: Sie können zur Mittagszeit leichter planen und mit einem besseren Durchlauf der Tische rechnen“, zählt Ebner die Vorteile auf.

 

Wirtschaftskammer setzt auf Salzburger Startup

Snapserve steht freilich erst ganz am Anfang. „Wir hatten das Konzept schon länger im Kopf und bereits erste Entwürfe erstellt. Im Winter haben wir das dann ganz neu aufgerollt und sind zuerst zum Gründerservice der Wirtschaftskammer Salzburg." Dort setzt man auf die beiden Innovatoren, ein Platz in der Startup Salzburg Factory, die jedes Jahr fünf markt- und gründungsreife Salzburger Startups über einen Zeitraum von rund neun Monaten begleitet und fit für den Markteintritt macht, ist ebenfalls fixiert. „Wir freuen uns sehr über die Teilnahme bei der Startup Factory. Wir sind sicher, dass wir dort sehr viel für die erfolgreiche Zukunft unseres Unternehmens mitnehmen können“, so Ebner.

 

So funktioniert Snapserve

Bestellt werden kann via Snapserve – Webseite oder App – bereits in drei Salzburger Restaurants. Das Ziel sei es, heuer noch rund 20 Restaurants in der Stadt Salzburg im Portfolio zu haben und das Angebot in ein weiteres Bundesland auszubreiten. „Für nächstes Jahr streben wir den Markteintritt im Ausland an“, so Ebner. Mittagspausen-Liebhaber werden auch über Facebook informiert, sobald ein neues Lokal dazukommt. Bezahlt werden kann derweil unkompliziert mit Bankomat- und Kreditkarte. Die Daten würden zu 100 Prozent sensibel behandelt und seien sicher.

Neben dem Kontaktieren der Restaurants wird derweil auch fleißig am Auftritt und der Marke gearbeitet sowie professionelle Fotos und Erklär-Videos erstellt.

30 Minuten Pause nach sechs Arbeitsstunden

Die Dauer der Mittagspause ist in Österreich übrigens rechtlich ganz klar definiert. Wer länger als sechs Stunden arbeitet, hat Anspruch auf eine halbe Stunde Pause, die auch auf zweimal 15 oder dreimal zehn Minuten aufgeteilt werden kann. Der Arbeitgeber muss diese Arbeitsunterbrechungen zwar nicht bezahlen, jedoch gewähren. Personen, die länger als zwei Stunden täglich Bildschirmarbeit verrichten, dürfen übrigens nach 50 Minuten zehn Minuten pausieren.

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 25.08.2019 um 03:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/snapserve-startup-revolutioniert-mittagspause-73857004

Kommentare

Mehr zum Thema